Schlussfeier des Leistungswettbwerbs Friseurmeisterin ist beste Ausbilderin im Handwerk

Erika Wahlbrink hat den Heribert-Späth-Preis 2008 erhalten. Die Friseurmeisterin aus Ibbenbüren wurde bei der Schlussfeier des Leistungswettbewerbs des Deutschen Handwerks in Wiesbaden geehrt.

Friseurmeisterin ist beste Ausbilderin im Handwerk

Otto Kentzler, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH), sagte in seiner Laudatio: „Die hervorragende Ausbildungsquote von 50 Prozent und das beeindruckende ehrenamtliche Engagement macht Ihnen so schnell keiner nach.“

Erika Wahlbrink beschäftigt zehn Mitarbeiter, darunter fünf Auszubildende. Sie führt nicht nur benachteiligte Jugendliche zu erfolgreichen Abschlüssen, sondern setzt sich auch für Hochqualifizierte ein. Das belegen unzählige Preise bei nationalen und internationalen Friseurwettbewerben. Besonders beeindruckend ist darüber hinaus das ehrenamtliche Engagement von Erika Wahlbrink. Sie ist für die Handwerkskammer, die Kreishandwerkerschaft, im Schule-Wirtschaft-Arbeitskreis und an mehreren Schulen aktiv. Sie entwickelte einen Leitfaden für Schülerpraktika, hat einen regelmäßigen „Arbeitgebertag“ an Schulen mitinitiiert, berät Schüler bei der Berufswahl und steht stets für Veranstaltungen rund um das Thema „Ausbildung“ zur Verfügung.

Die Stiftung für Begabtenförderung im Handwerk vergibt den Ausbildungspreis bereits zum zwölften Mal an einen Handwerksbetrieb, der sich durch besonderes Engagement für die Ausbildung von Jugendlichen auszeichnet.

dhz