Fleischkonsum bei Männern und Frauen Fleisch und Co.: Die Essgewohnheiten in den Bundesländern

In welchem Bundesland essen die Männer am liebsten Fleisch und Wurst und welche Frauen sind am sparsamsten beim Konsum von Eiern? Der Fleischatlas Regional zeigt die Unterschiede bei den Essgewohnheiten.

Der Fleischatlas regional zeigt, wieviel tierische Produkte in den Bundesländern gegessen werden. - © Fleischatlas regional

Immer mehr Menschen in Deutschland interessieren sich dafür, wo Fleisch und Wurst herkommen und wie die Haltungsbedingungen der Tiere sind. 80% der Deutschen sind sogar bereit, höhere Preise für zu zahlen, wenn sie dadurch zu besseren Haltungsbedingungen beitragen können. So die Information des Fleischatlas 2016.

In dem Dokument der Heinrich Böll Stiftung und der Umweltorganisation BUND werden Fakten und Trends zum Fleisch für die einzelnen Bundesländer aufgelistet.

Männer essen doppelt so viel Fleisch wie Frauen

Durchschnittliche 172 Gramm Fleisch und Wurst pro Tag essen die Männer in Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern. Rheinland-Pfalz befindet sich auf der anderen Seite der Skala. Hier verzehren die Männer nur 147 Gramm pro Tag.

Beim Fleisch- und Wurstkonsum sind die Frauen aus Sachsen-Anhalt führend. Es sind allerdings deutlich weniger Gramm als bei den Männern. 95 Gramm pro Tag essen die Frauen hier. Rheinland-Pfalz ist auch bei den Frauen das Land, in dem am wenigsten Fleisch gegessen wird: 72 Gramm pro Tag.

Konsum von Milch, Käse und Eiern im Vergleich

Beim Konsum von Milch, Käse und Eiern sind die Unterschiede zwischen Männern und Frauen nicht so stark. Die Männer in Mecklenburg-Vorpommern liegen bei diesen Produkten an der Spitze: 335 Gramm Milch und Käse pro Tag und 29 Gramm Eier pro Tag. Am wenigsten Milch und Käse essen die Männer aus Brandenburg: 212 Gramm pro Tag. Mit 17 Gramm pro Tag verzehren die Männer aus dem Saarland und Rheinland-Pfalz die wenigsten Eier.

Milch und Käse ist bei Frauen aus Niedersachsen besonders beliebt. Sie essen durchschnittlich 265 Gramm pro Tag. Die Saarländerinnen sind hier sparsamer: nur 191 Gramm pro Tag. Bei den Eiern sie die Frauen aus Bremen führend. Sie verzehren 21 Gramm pro Tag. Auch hier befindet sich das Saarland mit 13 Gramm pro Tag auf der anderen Seite der Skala.

Der Fleischatlas regional informiert zudem über die Fleischproduktion in den einzelnen Bundesländern und erklärt, wo welche Tiere gezüchtet werden, welche staatlichen Förderungen es gibt und welche Bürgerinitiativen sich zu dem Thema gegründet haben. Diese und weitere Informationen zu den Essgewohnheiten und der Produktion von Fleisch in Deutschland bietet der Fleischatlas 2016 online . jb