„Union Europäischer Gerüstbaubetriebe“ (UEG) Europäische Gerüstbauer gründen Verband

Am 25. Oktober hat sich in Potsdam die „Union Europäischer Gerüstbaubetriebe“ (UEG) gegründet. Das berichtet der Bundesverband Gerüstbau (BVG). Nachdem bereits im März 2007 auf Initiative des BVG der 1. Kongress Eurpäischer Gerüstbaubetriebe durchgeführt worden ist, endete der 2. Kongress mit der Gründung der UEG.

Europäische Gerüstbauer gründen Verband

Hintergrund für die Gründung ist nach Informationen des BVG die wachsende Bedeutung der Europäischen Union und ihre wirtschaftliche und politische für die Mitgliedsstaaten. In deutlich zunehmenden Maße wirkten sich Entscheidungen, welche von der Europäischen Union in Brüssel getroffen werden, in den Mitgliedsstaaten aus, etwa durch EU-Verordnungen oder EU-Richtlinien, welche in nationales Recht umzusetzen sind.

Um die Weiterentwicklung der EU positiv zu begleiten und gleichzeitig Gerüstbaubetriebe möglichst weitgehend vor sachfremden und bürokratischen Regelungen zu schützen, sei die Gründung eines europäischen Interessenverbandes für den Gerüstbau im Grunde genommen überfällig gewesen, so der BVG.

Zum Präsidenten des UEG wählten die Delegierten Jacek Bińkowski (Polen), zum stellvertretenden Präsidenten für den Bereich Wirtschaft und Recht Kevin Movatt, (England) und zum stellvertretenden Präsidenten für den Bereich Technik Martin Angele (Schweiz).

Generalsekretär der Union wurde Lothar Bünder (Deutschland). Die Geschäftstelle der UEG ist an die des Bundesverbandes Gerüstbau angegliedert.

Mitglieder der Union sind Verbände aus Deutschland, England, Niederlande, Polen, Tschechien und der Schweiz. Weitere Verbände aus EU-Ländern würden sich anschließen.