ZVEH-Schlussbericht Light+Building 2008 Elektrotechnik ist die Boombranche

Der sehr gute Verlauf der Light+Building spiegelt die positive Lage der gesamten Elektrobranche wider. Die Zahl der Fachbesucher stieg um 22 Prozent auf 165.000. Ein Viertel von ihnen stammte aus dem Handwerk.

Elektrotechnik ist die Boombranche

Diese 40.000 Fachbesucher aus dem Handwerk bildeten die stärkste Besuchergruppe neben den Gästen aus Industrie und Handel sowie Architekten, Planern, Ingenieuren. „Elektrotechnik ist die Boombranche! Die Light+Building 2008 hat es bewiesen. Die Leitmesse der elektro- und informationstechnischen Handwerke hat alle Rekorde gebrochen. Der Gemeinschaftsstand der Elektrohandwerke war so gut besucht wie nie zuvor“, resümiert Walter Tschischka, Präsident des Zentralverbands der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH).

Die Organisatoren des Gemeinschaftsstandes der Elektrohandwerke – der ZVEH, der Fachverband Elektro- und Informationstechnik Hessen/Rheinland-Pfalz (FEHR) und die Landesinnung Saarland der Elektrohandwerke – registrierten an den sechs Messetagen rund 14.000 Besucher.

Die Attraktion war die Sonderschau „Intelligentes Haus der Gegenwart“. Im Rahmen des Architektenforums „Technik schafft Gestaltungsfreiheit“, das der ZVEH mit der ZVEI-Initiative „Intelligentes Wohnen“ und der Architekten- und Stadtplanungskammer Hessen während des ACS Building Performance Congress der Messe Frankfurt organisierte, stieß die Sonderschau bei rund 350 Architekten auf größtes Interesse.

Den gesellschaftlichen Höhepunkt bildete der Partnertreff am Abend des zweiten Messetages, zu dem der ZVEH gemeinsam mit dem Bundesverband des Elektro-Großhandels (VEG) rund 500 Gäste begrüßte. In diesem Rahmen wurde der Deutsche Elektrotechnik-Marketingpreis 2008 der Fachzeitschrift „de“ an die Firma Elektro-Grüning aus Eschwege verliehen.

Als künftige e-Marken-Partner unterzeichneten ebenfalls am zweiten Messetag die Unternehmen ABB, Mennekes, OBO Bettermann und Stiebel-Eltron sowie der VEG bei einem Fototermin Partnerverträge.

Auch die Bundesinnung der Elektro- und Alarmanlagentechnik sowie Kommunikationselektronik Österreich konnte für das e‑Marken-Konzept gewonnen werden und unterzeichnete einen Kooperationsvertrag. Die österreichischen Kollegen werden künftig ihren Mitgliedsbetrieben die Vorteile des e-Markenkonzepts anbieten.

Große Aufmerksamkeit beim Messepublikum erregte der 10. Competition of Young Electricians (CYE). Der internationale Jugendwettbewerb, an dem sich zwölf Nationen beteiligten, wurde mitten im Messegeschehen im Eingangsbereich der Galleria Nord durchgeführt. Erstmals stand eine Aufgabe auf der Basis des KNX-Standards im Mittelpunkt des Wettbewerbs. Bei der feierlichen Preisverleihung im historischen Kaisersaal des Frankfurter Römers wurden die Sieger bekannt gegeben: Den ersten Platz errang Martin Conrad für die Schweiz, der zweite Platz ging an Benjamin Dunst aus Österreich, und die Bronze-Medaille erhielt der Deutsche Dominik Göb aus dem bayerischen Rottendorf. Bei der ebenso festlichen wie unterhaltsamen Siegesehrung überreichte der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundeswirtschaftsminister, Hartmut Schauerte, als Ehrengast gemeinsam mit dem Vorsitzenden des CYE, Klaus Träger, die Medaillen und Urkunden. Der Abend klang in den Römerhallen unterhalb des Kaisersaales aus. Weitere Informationen unter cye2008.com.

Positive Geschäftslage

Die Stimmung auf der Messe spiegelt die Lage der Branche eins zu eins wider. Bei der Frühjahrskonjunkturumfrage des ZVEH gaben 85 Prozent der befragten Betriebe an, dass sie ihre gegenwärtige Geschäftslage positiv einschätzten. Der Geschäftsklimaindex rangiert nahezu unverändert bei 59,8 Punkten (Vorjahr: 60,6). Auch für das kommende halbe Jahr erwartet die überwiegende Mehrheit der Unternehmen eine bessere und stabile Geschäftslage.

Die nächste Light+Building findet vom 11. bis 16. April 2010 in Frankfurt/Main statt.