Ein Paradies vor den Alpen

Noch ohne Massentourismus: Natur, Kultur oder einfach nur Kuscheln im Salzburger Seenland

Ein Paradies vor den Alpen

Obwohl von der Festspielstadt Salzburg nicht weit entfernt, kennt das Salzburger Seenland mit seinen vier wärmsten Badeseen des Landes und seiner vielfältigen atemberaubenden Natur keinen Massentourismus. Es geht noch beschaulich zu am Wallersee, Mattsee, Obertrumer See und Grabensee.

Von den schönen Strandbädern abgesehen verfügt das Seenland über ein gut ausgebautes Radwegenetz sowie leichte und anspruchsvolle Wandermöglichkeiten. Die neue Seenland-Runde verbindet mit ihren 130 Kilometern bereits bestehende Radwege. So können traditionelle kulinarische Einkehrmöglichkeiten entdeckt werden. Auch ist das Radwegenetz seit der Eröffnung des Tauern-Radweges an die internationalen Radrouten angebunden - so kann man zum Beispiel bis nach Passau oder auch entlang der Donau über Linz nach Wien radeln.

Sommerfrische in Mattsee

Viele Wiener Herrschaften verbrachten ihre Sommerfrische in Mattsee. Bereits 1892 standen 26 Schiffe und 52 Rastbänke zu Verfügung. Das Schloss, vormals ein Pfleggericht, beherbergt ein Café mit wunderbarer Aussicht. Und während des Diabelli-Sommers (der Komponist und Musikverleger Anton Diabella ist ein Sohn Mattsees) muss man sich rechtzeitig um die begehrten Eintrittskarten kümmern.

Neben Schloss und Stift hat Mattsee seit kurzem auch das erste Salzburger Kuschel- und Genießerhotel. Das familiengeführte 4-Sterne-Haus Seewirt Mattsee hat im neugebauten Teil für Romantiker und Verliebte-Superior-Suiten eingerichtet. Hier dreht sich alles um die „Zeit zu zweit“, wobei der Ausblick direkt auf den Mattsee sicher für Glücksgefühle sorgt. Im obersten Stockwerk des Hotels findet man den großen Pool. Die Sonnenterrasse bietet einen traumhaftem Blick auf die Seen.

Nicht nur alte Bauwerke

Die Kultur am Mattsee beschränkt sich nicht nur auf alte Bauwerke. Auch die Seebühne in Seeham hat ein unterhaltsames Programm. Die Kulturwelle Wallersee, die „Kunstbox“ in Seekirchen oder das Bierkabarett im Trumer Braukeller runden das kulturelle Angebot ab.

Und weil Salzburg nicht weit entfernt ist, empfiehlt sich ein Besuch des Salzburger Marionettentheaters. Das „große Theater“ mit den „kleinen Darstellern“ versteht es, alle Menschen zu verzaubern und das bei Eintrittspreisen, von denen Festspielbesucher nur träumen.

Zu empfehlen ist für Gäste die SalzburgerlandCard. Sie berechtigt zum kostenlosen Eintritt in 190 Sehenswürdigkeiten, Freibäder und Seen, Naturschauspiele, aber auch zur Fahrt mit den Bergbahnen und öffentlichen Verkehrsmitteln. Besonders attraktiv ist die Card für Familien, denn ab dem dritten Kind und für alle weiteren Kinder ist die All-inclusive-Card kostenlos.ch

Informationen zum Salzburger Seenland

Anreise : mit dem Auto über A8 München Salzburg  

Kartenbestellungen für das Marionettentheaterbitte über das Salzburger Landestheater unter +43 662 871512-222 oder service@salzburger-landestheater.at  

Infos Salzburgerlandcard : www.salzburgerlandcard.com  

Stift Mattsee für Führungen : www.stiftmattsee.at  

Unterkun ft: Buchbar überTourismusverband Mattsee, A-5163 Mattsee; info@mattsee.co.at; www.mattsee.co.at  

Unterkunftsempfehlung: Seewirt Mattsee, kuscheln@seewirt-mattsee.at; www.seewirt-mattsee.at