Themenpaket

Digitalisierung

Schweißen in der Augmented-Reality, Prothesen aus dem 3D-Drucker und ein Roboter im Kollegenkreis? Das Handwerk wird zunehmend digitaler. Der Begriff "Digitalisierung" scheint allgegenwärtig.

Doch um was geht es eigentlich? Wie zeigt sich die digitale Transformation in der Praxis? Und welche Vor- und Nachteile ergeben sich durch die Digitalisierung für die Branche?

In unserem Themenpaket begleiten wir für das Handwerk den Prozess der Digitalisierung. Gleichzeitig klären wir die wichtigsten Fragen. Gut für Handwerksbetriebe, die den Überblick in einem Thema behalten möchten, das die Branche so schnell und nachhaltig verändert wie kaum ein anderes.

Was bedeutet Digitalisierung?

Digitalisierung ist in aller Munde. Dennoch findet sich kaum eine allgemeingültige Definition. Im Grunde geht es bei der Digitalisierung darum, einen bestehenden Ablauf, ein Produkt oder ein Geschäftsmodell so identisch wie möglich in digitaler Form zu erfassen. Die Realität wird also in Datenform dargestellt. Durch die intelligente Verarbeitung und Vernetzung dieser Daten werden Prozesse, Kommunikation und Produkte verbessert.

Wie beeinflusst die Digitalisierung das Arbeiten im Handwerk?

Die Digitalisierung ist bereits im vollen Gange. Und sie verändert das traditionelle Handwerk. Ob in der Vermarktung via Homepage, Verwaltung, Produktion, Lagerhaltung, Planung oder zur Visualisierung von Kundenwünschen – die digitale Transformation bietet zahlreiche Möglichkeiten.

Die Arbeitsprozesse werden sich verändern. Ebenso die Werkzeuge, mit denen gearbeitet wird. So vielseitig wie die Digitalisierung ist, so umfangreich sind auch die Bereiche, in denen sie Einfluss nimmt. Wissen und Fortschritt in Sachen Digitalisierung werden auch im Handwerk darüber entscheiden, ob sich Unternehmen im Wettbewerb durchsetzen können.

Welche Chancen und Risiken bringt die Digitalisierung mit sich?

Digitalisierung macht Geschäfts- und Produktionsprozesse effizienter und verbessert die Kundenkommunikation. Gleichzeitig ist sie ein innovatives Werkzeug, mit dem sich neue Produkte herstellen lassen.

Gefährliche und körperlich anstrengende Arbeiten übernimmt mehr und mehr der Roboter. Es leiden also immer weniger Handwerker unter körperlichen Beschwerden. Im Gegenzug steigt die psychische Belastung. Für Mitarbeiter und Betriebe ist die zunehmende Komplexität und Geschwindigkeit der Prozesse eine große Herausforderung. Die digitalisierten Arbeitsprozesse verändern die Anforderungen an die Qualifikation der Mitarbeiter sowie an den Betriebsinhaber. Gerade kleine und mittelständische Betriebe haben damit zu kämpfen.

Wie steht das Handwerk zur Digitalisierung?

Im Vergleich zur Gesamtwirtschaft ist das Handwerk weniger an Investitionen zur Digitalisierung interessiert. Viele Betriebe vernachlässigen das Thema gänzlich – oft aufgrund mangelnder Kompetenzen. Dennoch setzt ein Viertel der Handwerksbetriebe bereits moderne digitale Technologien wie 3D-Drucker, Drohnen oder Internet-Clouds zur Datenspeicherung ein. Rund die Hälfte aller Handwerksbetriebe setzt eine spezielle Software zur Verwaltung von Mitarbeiter- und Kundendaten ein.

zur Themenpaket-Übersicht

Digitalisierung