Ausbildung Diese Berufe begeistern zunehmend beide Geschlechter

Mädchen reparieren Autos, Jungs schneiden Haare – bei der Berufswahl brechen immer mehr Jugendliche mit alten Rollenklischees. Welche Männer- und Frauenberufe zunehmend das jeweils andere Geschlecht reizen.

Max Frehner

Im Friseurhandwerk wurden 2018 knapp 10.000 neue Ausbildungsverträge abgeschlossen. Jeder vierte neue Azubi war männlich. - © zinkevych - stock.adobe.com

"Die Berufsvorstellungen von Jugendlichen ändern sich zwar langsam, aber sie ändern sich", kommentierte Achim Dercks, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK), die Ergebnisse einer aktuellen Auswertung. Darin untersuchte der DIHK, welche typischen Männer- bzw. Frauenberufe zwischen 2016 und 2018 vermehrt auch für das jeweils andere Geschlecht interessant waren.

Junge Frauen gewinnen Interesse an "Männerberufen"

Die Statistik zeigt: am liebsten machen Jungen noch immer eine Ausbildung zum Kraftfahrzeugmechatroniker, insgesamt unterschrieben im vergangenen Jahr 22.395 junge Männer einen Ausbildungsvertrag in diesem Beruf. Ihnen gegenüber stehen 1.023 weibliche Auszubildende. Zahlenmäßig befinden sich junge Frauen damit zwar klar in der Minderheit, dennoch kann festgestellt werden, dass das weibliche Interesse an dem Beruf steigt. In der Rangliste der bei Frauen beliebtesten Ausbildungsberufe hat sich der Beruf seit 2016 um sieben Plätze auf Rang 36 vorgeschoben.

Einen noch größeren Sprung machte die Ausbildung zum Fachinformatiker bzw. zur Fachinformatikerin. Der Beruf stieg in der Beliebtheit um acht Ränge – von 41 im Jahr 2016 auf Rang 33 im Jahr 2018. Bei den Jungen liegt die Ausbildung aktuell auf Platz drei.

Diese "Frauenberufe" sind zunehmend auch für junge Männer attraktiv

Dass auch der umgekehrte Fall möglich ist, zeigt etwa die Entwicklung bei den Zahnmedizinischen Fachangestellten. Die Ausbildung rückte bei jungen Männern von Rang 131 auf Rang 113. Bei Mädchen lag sie im Jahr 2018 auf Platz drei.

Auch für eine Ausbildung im traditionell weiblich geprägten Friseurhandwerk können sich immer mehr Jungen begeistern. 2018 unterzeichneten 2.503 junge Männer einen Lehrvertrag in einem Friseursalon – 14,3 Prozent mehr als noch im Vorjahr. Mehr als jeder vierte der 10.089 Neuabschlüsse im Jahr 2018 war damit männlich. Die Beliebtheit stieg von Platz 41 (2016) auf Rang 35 im vergangenen Jahr. Bei Mädchen nimmt der Beruf weiterhin Platz sieben ein.

Handwerk wünscht sich mehr weibliche Lehrlinge

Die Statistik deutet zwar daraufhin, dass sich Rollenbilder punktuell wandeln, was sich auf das überwiegend männlich geprägte Handwerk positiv auswirken dürfte, dennoch sei "noch viel Luft nach oben", sagte Handwerkspräsident Hans Peter Wollseifer dem Abendblatt. Im Handwerk ist aktuell nur jeder fünfte neue Auszubildende weiblich. Wollseifer wünscht sich daher mehr Frauen im Handwerk – und nimmt sich und die Branche hierfür in die Pflicht.

Das Handwerk biete großartige Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten. "Dass diese Möglichkeiten auch und gerade jungen Frauen offenstehen, müssen wir noch stärker nach außen transportieren." Veranstaltungsformate, die helfen können, Rollenklischees bei der Berufswahl aufzubrechen, sind etwa der Girls' und Boys'Day. An diesen können junge Frauen und Männer in Berufe schnuppern, die für ihr Geschlecht eher untypisch sind. Ausbildungsbetriebe können die Aktionstage nutzen, um auf sich und ihre Ausbildugnsstellen aufmerksam zu machen.

Die 10 beliebtesten Ausbildungsberufe bei Männern

Rang Ausbildungsberuf Anzahl Neuabschlüsse 2018 (Männer ) Anzahl Neuabschlüsse 2018 (Frauen)
1Kraftfahrzeugmechatroniker22.3951.023
2Elektroniker14.367324
3Fachinformatiker13.9831.149
4Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik12.510180
5Industriemechaniker12.114852
6Kaufmann im Einzelhandel11.84711.892
7Verkäufer11.12711.823
8Fachkraft für Lagerlogistik9.6961.332
9Kaufmann im Groß- und Außenhandel8.2835.154
10Mechatroniker7.971606

Die 10 beliebtesten Ausbildungsberufe bei Frauen

Rang Ausbildungsberuf Anzahl Neuabschlüsse 2018 (Frauen) Anzahl Neuabschlüsse 2018 (Männer)
1Kauffrau für Büromanagement20.0287.884
2Medizinische Fachangestellte16.446471
3Zahnmedizinische Fachangestellte13.098342
4Kauffrau im Einzelhandel11.89211.847
5Verkäuferin11.82311.127
6Industriekauffrau10.3747.776
7Friseurin7.5542.535
8Hotelfachfrau5.4483.396
9Kauffrau im Groß- und Außenhandel5.1548.283
10Verwaltungsfachangestellte4.7581.995