EM der Berufe in Graz Deutschland kämpft bei EuroSkills 2021 um Medaillen

Corona hat die Europameisterschaft der Berufe turnusgemäß zunächst verhindert. Nun können die EuroSkills 2021 in Graz doch noch starten. Deutschland schickt 29 Fachkräfte ins Medaillenrennen.

EuroSkills 2021
Die deutsche Berufe-Nationalmannschaft vor dem Start der EuroSkills in Graz. - © WorldSkills Germany

Eigentlich hätten die EuroSkills schon vor einem Jahr stattfinden sollen. Doch die Corona-Pandemie, Lockdown und ein damals noch nicht entwickelter Impfstoff machten einen Wettbewerb mit Hunderten von Teilnehmern aus verschiedenen Ländern unmöglich.

Die Teilnehmer aus verschiedenen Berufen, die sich auf internationaler Ebene miteinander messen, mussten sich gedulden und ihre Wettkampfform und ihr Training aufrechterhalten. Nun können die EuroSkills in Österreich doch noch stattfinden.

Deutschland schickt ein Team aus 29 Nachwuchskräften in 24 Disziplinen in den Wettbewerb der 20 Nationen. Darunter Bodenlegerin Regina Fraunhofer aus Marklkofen, Stuckateur Ralph Lanz aus Rutesheim, Fliesenleger Yannic Schlachter aus Albbruck-Birkingen, Steinmetz Julian Wally aus Siegelsbach und Malerin Jacqueline Kuhn aus Frankfurt. Erstmals am Start sind die Fleischer, Franz Gawalski aus dem sächsischen Großenhain tritt bei der Premiere für Deutschland an.

EuroSkills: Wettkämpfe starten am 23. September

Nach der Eröffnung heute Abend (22. September) starten die Wettbewerbe morgen (23. September). Die Siegerehrung findet am Sonntag statt.

Bei den EuroSkills 2018 in Budapest hatte das deutsche Team dreimal Gold, dreimal Silber und zweimal Bronze sowie sieben Medals of Excellence gewonnen. dan

>> Alle Informationen zu den EuroSkills