Automobilverbände Deutscher Pkw-Markt erholt sich

Nach dem schwachen Autoabsatz im vergangenen Jahr hat sich die Zahl der Pkw-Neuzulassungen im Januar stabilisiert. Außerdem sollten Neuwagenkäufer noch etwas warten, die Preise für ein neues Auto werden wohl wieder günstiger.

Deutscher Pkw-Markt erholt sich

Während sich auch die Auftragseingänge auf dem Automarkt im Januar belebten, zeichnete sich beim Exportgeschäft ein Rückgang ab, teilten Branchenverbände mit. Bei der Produktion erzielten die deutschen Pkw-Hersteller ein Rekordergebnis. Die Neuzulassungen stiegen im Vergleich zum Vorjahresmonat um knapp 11 Prozent auf rund 221.000 Autos, ermittelte der Verband der Internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK). „Das Ergebnis zeigt, wie erwartet, eine Markterholung, aber das Niveau des Januars 2006 als Vergleichsmonat erreicht der Markt zurzeit noch nicht“, sagte VDIK-Präsident Volker Lange.

Das Plus führt Lange auf den Effekt der Mehrwertsteuererhöhung zum 1. Januar 2007 zurück. Deshalb hatte es einen Vorzieheffekt bei Automobilkäufen im vierten Quartal 2006 gegeben, entsprechend waren die Zahlen in den ersten Vergleichsmonaten 2007 von zweistelligen Rückgängen gekennzeichnet. Für 2008 erwarte der VDIK eine leichte Erholung des Pkw-Marktes.

Der Verband der Automobilindustrie (VDA) schließt sich dieser Prognose an. „Es gibt die Chance für einen günstigeren Jahresverlauf als 2007, wenn die politischen Rahmenbedingungen jetzt rasch und richtig gesetzt werden“, betonte VDA-Präsident Matthias Wissmann. Früheren Angaben zufolge rechnet der Verband für 2008 mit mindestens 3,2 Millionen Pkw-Neuzulassungen in Deutschland.

Nachdem sich der Absatz stabilisiert habe, setzt der VDA aufgrund der Auftragseingänge auf eine Fortsetzung des Trends. Die Auftragseingänge aus dem Inland seien im Januar um 11 Prozent gestiegen, nachdem sie schon im vierten Quartal des vergangenen Jahres um 15 Prozent zugelegt hätten.

Minus beim Export

Die Bestellungen aus dem Ausland übertrafen nach Angaben des VDA das Ordervolumen vom Januar 2007 nochmals leicht um ein Prozent. Ein Minus verzeichneten die Hersteller hingegen im Auslandsgeschäft. Die Ausfuhr sank im Vergleich zum Vorjahresmonat um acht Prozent auf 346.700 Pkw. Grund war laut VDA ein außergewöhnlich starker Export-Zuwachs von 23 Prozent im Januar 2007.

Gestützt von Inlandsabsatz und Export lag die Produktion bei den deutschen Automobilherstellern im Januar mit 480.800 Pkw um ein Prozent über dem Niveau des Vorjahresmonats. Damit erreichten die deutschen Pkw-Hersteller laut VDA das bislang höchste Fertigungsergebnis in einem Januar.

Neuwagenkäufer sollten warten – Preise sinken

Mit sinkenden Preisen für Neuwagen rechnet das CAR-Institut an der Fachhochschule Gelsenkirchen. Zwar sei das mittlere Rabatt-Niveau im Januar von 16,5 Prozent auf 14,5 Prozent gesunken, erklärte CAR-Leiter Ferdinand Dudenhöffer. Wegen zu geringer Verkaufszahlen, hoher Lagerbestände und der großen Zahl der Eigen- sowie Kurzzeitzulassungen sei in den nächsten Monaten jedoch mit Preisoffensiven der Autohersteller zu rechnen.

ddp