Statistisches Bundesamt Deutsche trinken weniger Bier

Die Deutschen haben in den ersten drei Monaten dieses Jahres etwas weniger Bier getrunken als im gleichen Vorjahreszeitraum. Sie tranken 22,2 Millionen Hektoliter Gerstensaft.

Foto: ddp

Deutsche trinken weniger Bier

Das sind nach Angaben des Statistischen Bundesamts 0,6 Prozent weniger als im ersten Quartal 2007. Biermixgetränke machten dabei 0,7 Millionen Hektoliter aus, rund drei Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. 86 Prozent des gesamten Bierabsatzes wurden den Angaben zufolge für den Inlandsverbrauch versteuert. Das sind 19,0 Millionen Hektoliter oder knapp 1 Prozent weniger als im Vergleichsquartal.

Auch der steuerfreie Verkauf ins Ausland und die Menge des Haustrunks, der unentgeltlich an Beschäftigte ausgeschenkt wird, ging um 0,3 Prozent zurück. Insgesamt wurden so 3,1 Millionen Hektoliter steuerfrei abgesetzt. Zwar erhöhte sich der Verkauf innerhalb der EU-Länder um 2,0 Prozent auf 2,5 Millionen Hektoliter, an Drittländer wurden mit 0,6 Millionen Hektolitern aber 8,2 Prozent weniger verkauft. Die Beschäftigten bekamen rund 42.400 Hektoliter als Haustrunk, 2,2 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum.

Dem Statistischen Bundesamt zufolge sind in den Zahlen die Verkäufe von alkoholfreien Bieren, Malztrunk sowie das aus Ländern außerhalb der Europäischen Union eingeführte Bier nicht enthalten.

ddp