Panorama -

Mehr Urlaub dank Brückentagen Brückentage 2020: So nutzen Sie die Feiertage für Ihren Urlaub

27 Urlaubstage einreichen und 61 Tage frei bekommen – klingt nach einem absoluten Traum? So legen Sie 2020 Ihre Urlaubstage am besten, um das maximale an Urlaub zu bekommen.

Obwohl 2020 die Hälfte aller Feiertage auf einen Samstag oder Sonntag fallen, können Arbeitnehmer bis zu 61 freie Tage erreichen. Abhängig davon, in welchem Bundesland man lebt. Mit 15 von 21 deutschen Feiertagen gibt es in Bayern die meisten freien Arbeitstage. Dicht dahinter liegen Baden-Württemberg und das Saarland mit 14 Feiertagen. Dennoch ist das Maximum an Urlaub in Sachsen herauszuholen – aus 27 Urlaubstagen können Arbeitnehmer 61 machen. Aber auch Bayern und Baden-Württemberg sind mit potenziellen 57 freien Tagen aus 24 Urlaubstagen gut dabei.

Brückentage im Januar

Reichen Arbeitnehmer vom 1. bis zum 5. Januar zwei Tage Urlaub ein, so können dank des Feiertages am 1. Januar ganze fünf Tage genutzt werden, um sich noch vom Weihnachtstress zu entspannen oder in die Berge zum Skifahren zu fahren. In Bayern, Baden-Württemberg und Sachsen-Anhalt werden daraus sogar sechs freie Tage, da der Feiertag Heilige Drei Könige kommendes Jahr auf einen Montag fällt.

Wer aus 2019 noch ein paar Urlaubstage übrig hat, kann sich insgesamt sogar eine Auszeit vom 21. Dezember 2019 bis zum 5. Januar 2020 gönnen. Aus sieben Urlaubstagen werden so 16.

Brückentage im April

Über die Osterfeiertage kann das Urlaubstagepensum verdoppelt werden: Vom 4. bis zum 19. April spielen Karfreitag und Ostermontag den Arbeitnehmern wie jedes Jahr in die Karten und sie können aus acht Urlaubstagen 16 freie Tage machen. Wer nicht gleich acht Tage investieren möchte, kann auch nur vom 4. bis zum 13. April Urlaub einreichen und erhält dafür zehn freie Tage.

Brückentage im Mai

Sowohl der Tag der Arbeit als auch Himmelfahrt machen es möglich, aus vier Urlaubstagen neun freie Tage zu machen. Wer nicht so viele Urlaubstage investieren möchte, kann sich auch den Freitag nach Christi Himmelfahrt frei nehmen und damit das Wochenende verlängern.

Die Einwohner in Berlin haben im Mai zusätzlichen Grund zur Freude: ​Da sich am 8. Mai die Befreiung vom Nationalsozialismus zum 75. Mal jährt, gewinnt die deutsche Hauptstadt 2020 einmalig einen Feiertag hinzu. In Verbindung mit dem ersten Mai lässt sich dieser Tag nutzen, um aus vier Urlaubstagen zehn zu machen.

Brückentage im Juni

In Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz oder im Saarland können zusätzlich zum ​verlängerten Pfingstwochenende durch Fronleichnam aus einem Urlaubstag vier gemacht werden. 

Brückentage im November

Zwischen August und November sieht es 2020 mit den Brückentagen recht mau aus: Mariä Himmelfahrt, Weltkindertag, Reformationstag und Allerheiligen ​fallen auf einen Wochenendtag​ und bieten damit keine Chance auf Extraurlaub.

Die einzige Ausnahme ist Sachsen: Dort fällt der Buß- und Bettag auf einen Mittwoch und ermöglicht, mit vier Urlaubstagen neun Tage freizubekommen.

Brückentage im Dezember

Weihnachtszeit ist Familienzeit. Und die können Arbeitnehmer deutschlandweit ganze neun Tage genießen. Dafür müssen sie nur vier Urlaubstage einreichen. Alternativ kann der Urlaub gleich ​bis ins nächste Jahr verlängert werden: Mit acht Urlaubstagen können Arbeitnehmer ganze 16 Tage entspannen – und zwar vom 19. Dezember bis zum 3. Januar. sar

Die wichtigsten Feiertage 2020 im Überblick

Feiertag Datum Wochentag
Neujahr 01.01. Mittwoch
Karfreitag 10.04. Freitag
Ostermontag 13.04. Montag
Tag der Arbeit 01.05. Freitag
Himmelfahrt 21.05. Donnerstag
Pfingstmontag 01.06. Montag
Fronleichnam* 11.06. Donnerstag
Mariä Himmelfahrt** 15.08. Samstag
Tag der Deutschen Einheit 03.10. Samstag
Reformationstag 31.10. Samstag
Weihnachtsfeiertag 25.12 Freitag
Weihnachtsfeiertag 26.12. Samstag

*nur in BW, HE, NRW, RP, SL

**nur ni SL (teilweise auch in BY)

***nur in BB, HB, HH, MV, NI, ST, SH, TH

Quelle: travelcircus

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten