Panorama -

Schminktipps für die Hochzeit Braut Make-up: 12 Tipps von der Kosmetik-Expertin

Welches Make-up gehört in die Handtasche jeder Braut und warum sollten Frauen an diesem Tag auf Glitzerpuder verzichten? Eine Kosmetik-Expertin verrät ihre besten Tipps und erklärt, warum Bräute schon Monate vor der Hochzeit zur Beratung gehen sollten.

Hautunreinheiten, eine glänzende Stirn und verschmierter Lippenstift sind Horrorvorstellungen für jede Braut. Schließlich will man bei der eigenen Hochzeit besonders hübsch aussehen. Mit welchen Tipps und Tricks das am besten gelingt, erklärt Kosmetikerin Isabelle Schulz von Lilia Kosmetik in Herrenberg bei Stuttgart.

1. Tipp für das Braut Make-up: So früh wie möglich zur Kosmetikerin

Wenn die Braut ein besonders schönes und natürliches Make-up trägt, dann steckt dahinter meist eine intensive Vorbereitung. Denn mit einem kurzen Besuch bei der Kosmetikerin ist es oft nicht getan. "Wir raten zukünftigen Bräuten so früh wie möglich zu uns zu kommen. Gerne auch ein Jahr im Voraus. So können wir uns ein Bild von der Haut machen und Unreinheiten rechtzeitig bekämpfen", sagt Kosmetikerin Isabelle Schulz. Erst mit einer makellosen Haut sei auch das Make-up nachher perfekt.

Als Kosmetik-Expertin weiß die junge Frau, dass es meist nicht reicht, eine Woche vorher vorbeizuschauen. Ein makelloses Make-up sei eben nur auf einer reinen Haut möglich, die auch darauf vorbereitet wurde.

2. Tipp für das Braut Make-up: Augen mit wasserfestem Make-up schminken

Eine Hochzeit ist ein besonders emotionaler Tag, an dem die Braut auch mal ein paar Freudentränen vergießt. Damit danach nicht das ganze Make-up verschmiert ist, sollten ein paar Tipps eingehalten werden. Schulz empfiehlt einen Primer als Untergrund für den Lidschatten aufzutragen und wasserfeste Maskara zu verwenden. Als besonderen Tipp rät sie das Auge gut abzupudern, damit sich der Lidschatten besser verteilen und verblenden lässt.

3. Tipp für das Braut Make-up: Einen hellen Lidschatten verwenden

Beim Auswählen der Lidschattenfarbe ist besonders darauf zu achten, ob die Braut eine Brille trägt. Brillenträgerinnen sollten zu dunklen Tönen greifen, damit das Auge optisch hervorkommt. Bei Bräuten ohne Brille sind helle Töne am besten. Diese sorgen für einen strahlenden Blick. Schulz empfiehlt folgende Schritte: Den hellsten Ton sollte man im inneren Augenwinkel und unter den Augenwinkeln auftragen – das öffnet das Auge optisch. Anschließend den zweithellsten Ton direkt vom Wimpernkranz auf dem beweglichen Lid verwenden und bis zur Lidfalte verblenden. Danach den zweitdunkelsten Ton aus der Palette in die Lidfalte mit einem spitzen Pinsel auftragen und ebenfalls verblenden.

4. Tipp für das Braut Make-up: Romantische Bräute sollten auf Pastell-Töne setzen

Der Pastell-Look ist laut Schulz perfekt für romantische Bräute geeignet. Und so gelingt das romantische Make-up am besten: Die Augen werden nur zart betont und die Augenbrauen stehen im Fokus. Zarter Lidschatten in Apricot ist außerdem perfekt geeignet, dazu wird rosafarbener Lippenstift auf die Lippen aufgetragen.

5. Tipp für das Braut Make-up: Augenbrauen betonen

Augenbrauen verleihen einem Gesicht Ausdruck und sollten im Anschluss an den Lidschatten nachgezogen werden. Wenn die Braut sicher gehen will, dass die Augenbrauen den gesamten Tag in Topform sind, kann sie sich an ihre Kosmetikerin wenden. "Wir können die Augenbrauen zwei oder drei Tage vor der Hochzeit färben. Das hält dann den ganzen Tag", sagt Schulz.

6. Tipp für das Braut Make-up: Kussechten Lippenstift verwenden

Wer seinen Liebsten auf der Hochzeit unbeschwert küssen möchte, sollte seine Lippen kussecht schminken. Als Basis ist ein pflegender Lippenstift am besten geeignet. Anschließend dann einen Lippenstiftfixierer auftragen. Außerdem sollte bei der Farbwahl darauf geachtet werden, dass ein dezenter Farbton gewählt wird, der auch ohne Konturenstift auskommt. So kann die Braut ihre Lippen ohne großen Aufwand auffrischen.

7. Tipp für das Braut Make-up: Das gehört in die Handtasche der Braut

Vor allem zwei Produkte sollten Bräute an ihrem Hochzeitstag immer dabei haben: Lippenstift und Puder. "Die Frauen kaufen bei uns meist den Lippenstift, den wir für ihr Make-up verwenden. Der sollte auf jeden Fall in die Handtasche. Beim vielen Essen und Trinken ist es normal, dass die Farbe irgendwann verblasst", sagt die Kosmetikerin. Außerdem sollte die Braut etwas Puder dabei haben, damit sie sich kurz abpudern kann. Das ist vor allem dann sinnvoll, wenn die Braut viel schwitzt. Die Augen müsse die Braut in der Regel nicht nachschminken, wenn sie wasserfestes Make-up verwendet, erklärt Schulz. Lidschatten oder Wimperntusche müssten daher nicht zwingend in die Handtasche der Braut.

8. Tipp für das Braut-Make-up: Jede Braut ist individuell

Das Braut Make-up sollte die natürliche Schönheit der Frau hervorheben und sie nicht verkleiden. "Schließlich sollte der Bräutigam seine Braut am Traualtar wiedererkennen", sagt Schulz. Die Kosmetiker erlebt jedoch häufig, dass die Bräute mit Porträts aus dem Internet vorbeikommen und dann so geschminkt werden wollen wie auf dem Foto. "Oft passt dieses Make-up nicht zur Kundin, weil sie einen anderen Hautton oder eine andere Augenfarbe hat. Wir beraten sie dann individuell und finden ein Make-Up, das zum Kleid und ihrem Hauttyp passt."

9. Tipp für das Braut Make-up: Primer an den heißen Tagen verwenden

Damit das Make-up an den heißen Frühlings- und Sommertagen nicht verschwindet, sollten Bräute einen Primer unter ihrem Make-up und unter dem Lidschatten verwenden. Diese Grundierung sorgt dafür, dass das Make-up länger hält und gleichmäßiger aufgetragen werden kann. Im Unterschied zu einer Foundation ist der Primer farblos. Der Eye-Primer verhindert zum Beispiel, dass sich der Lidschatten in den Fältchen absetzt. "Dank des Primer dringt das Make-up nicht in die Haut ein, sondern liegt auf der Haut auf und das Make-up bleibt länger schön", erklärt Schulz.

10. Tipp für das Braut Make-up: Kein Glitzer verwenden

Frauen, die besonders auffallen wollen, greifen am Hochzeitstag womöglich zu Glitzerpuder oder funkelndem Lidschatten. Auf Schimmer- und Glanzpartikel im Gesicht sollten Bräute laut Schulz aber besser verzichten. Dies gelte ebenso für lichtreflektierendes Make-up. "Das Problem mit diesen Produkten ist, dass das Make-up beim Fotografieren das starke Blitzlicht zurückwirft und der Teint geisterhaft leuchtet", sagt die Kosmetikerin. Wer also auf den Hochzeitsfotos strahlen möchte, sollte nicht auf Glitzer-Make-up setzen.

11. Tipp für das Braut Make-up: Langanhalten Nagellack verwenden

Bräute sollten beim Nagellack auf Nummer sicher gehen und ein langanhaltendes Produkt verwenden. "Wir empfehlen Shellac-UV Nagellack. Der ist schön, sofort trocken und hält zwei Wochen an", sagt Schulz. Bräute, die beim Nagellack eher klassisch unterwegs sein wollen, können auf Nude-Töne zurückgreifen. Angesagt sind ebenfalls French Nails, also weiß betonte Spitzen und ein hellrosaner Lack auf dem Nagel. Wenn die Braut eine mutigere Farbe wünscht, kann sie ihre Nägel zum Beispiel auch in rot lackieren und damit das ganze "Weiß" auf der Hochzeit auflockern.

12. Tipp für das Braut Make-up: Die Fußnägel nicht vergessen

Frauen kennen das. Nach langen Tagen auf hohen Schuhen, ist man froh die High-Heels gegen flache Turnschuhe oder Ballerinas einzutauschen. Auch auf der Hochzeit wollen viele Frauen ihre Schuhe irgendwann wechseln. Wer auch beim Schuhwechseln eine gute Figur machen möchte, sollte seine Fußnägel vorher pflegen und lackieren. Am besten auch direkt bei der Kosmetikerin. "Unschöne Nägel passen einfach nicht zu einer perfekt gekleideten und geschminkten Braut", sagt Schulz.

>> Weitere Informationen zum Beruf der Kosmetikerin: In diesem Video von Azubi-TV erzählt Isabelle Schulz, wie die Ausbildung abläuft.<<

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten