Umsatzentwicklung Baugewerbe rechnet 2009 mit Stagnation

Das deutsche Baugewerbe rechnet im kommenden Jahr bestenfalls mit stagnierenden Umsätzen. Kurzfristig sei ein schwieriges Jahr zu erwarten, mittelfristig werde sich die Gesamtkonjunktur wieder stabilisieren, sagte Hans-Hartwig Loewenstein, Präsident des Zentralverbandes Deutsches Baugewerbe.

Baugewerbe rechnet 2009 mit Stagnation

2009 rechnet der Verband „beim Umsatz bestenfalls mit einer Stagnation auf dem erreichten Niveau“, sagte Loewenstein. „Das Umsatzvolumen in diesem Jahr dürfte um 4,5 Prozent auf 84,3 Milliarden Euro zunehmen“. Im Mai war der Verband nur von einem Umsatzwachstum um ein Prozent auf 81,5 Milliarden Euro für das laufende Jahr ausgegangen.

Im laufenden Jahr wächst nach Verbandsangaben vor allem der Wirtschaftsbau mit einem Umsatzplus von 9 Prozent auf 33,5 Milliarden Euro. Auch der öffentliche Bau legt bei den Erlösen 7 Prozent auf 26,5 Milliarden Euro zu. Im Wohnungsbau sei hingegen ein Umsatzrückgang um 3,5 Prozent auf 24,5 Milliarden Euro zu erwarten.

Die Zahl der Beschäftigten wird laut ZDB im Jahresdurchschnitt bei etwa 707 000 Personen liegen und damit knapp unter dem Niveau des Vorjahres. Für 2009 sei „ein leichter Rückgang der Beschäftigtenzahl wahrscheinlich“, sagte Loewenstein.

ddp