Konjunkturstützung Baugewerbe fordert Zehn-Milliarden-Programm

In der Diskussion um ein erweitertes Konjunkturprogramm der Bundesregierung fordert der Zentralverband des Deutschen Baugewerbes (ZDB) eine deutliche Aufstockung der Investitionen in die kommunale Infrastruktur.

Baugewerbe fordert Zehn-Milliarden-Programm

Robl fügte hinzu: „Mit fünf bis zehn Milliarden Euro für kommunale Investitionen könnte in einem erheblichen Maß die Konjunktur in Deutschland stabilisiert werden.“ Davon würden die Städte und Gemeinden ebenso wie die Bauwirtschaft profitieren, die für 2009 sinkenden Umsatz und auch einen Rückgang der Beschäftigtenzahl erwartet. „Mit Investitionen von zehn Milliarden Euro könnten aber allein in unserer Branche bis zu 100.000 Stellen gesichert beziehungsweise ein Teil neu geschaffen werden“.

Derzeit zählt das Bauhauptgewerbe – nach jahrelangem Rückgang – noch knapp 700.000 Mitarbeiter. Nach Angaben des Verbandes sind die kommunalen Investitionen seit 1992 um 40 Prozent zurückgegangen. Viele Kommunen hätten aber fertige Pläne in der Schublade.

ddp