Automobilverbände Autoabsatz bricht so stark ein wie seit 1999 nicht mehr

Die Pkw-Neuzulassungen in Europa sind im November den siebten Monat infolge zurückgegangen. So einen starken Rückgang gab es seit 1999 nicht mehr.

Foto: ddp

Autoabsatz bricht so stark ein wie seit 1999 nicht mehr

Wie der Verband der europäischen Automobilhersteller (ACEA) mitteilte, sank die Zahl der verkauften Neuwagen gegenüber dem Vorjahresmonat deutlich um 25,8 Prozent auf 932.537 Fahrzeuge. Der Rückgang betraf den Angaben zufolge fast gleichermaßen Westeuropa sowie die Region der neuen EU-Staaten. Außer in Finnland, Polen und Tschechien lägen alle europäischen Märkte im Minus.

Im Zeitraum von Januar bis November seien damit nun 13,8 Millionen Pkw neu zugelassen worden und damit 7,1 Prozent weniger als im Vorjahr.

17,7 Prozent weniger Neuzulassungen in Deutschland

In Westeuropa betrug der Rückgang im November den Angaben zufolge 26 Prozent auf 854.698 Fahrzeuge. Von den Volumenmärkten habe Spanien den größten Rückgang mit fast 50 Prozent verzeichnet. Auch Großbritannien sei mit minus 36,8 Prozent erneut sehr absatzschwach gewesen. In Deutschland seien die Neuzulassungen um 17,7 Prozent auf 233.772 Fahrzeuge zurück gegangen.

ddp