Auch Neustarthilfe verlängert Ab sofort Anträge auf verlängerte Überbrückungshilfe IV möglich

Die verlängerte Überbrückungshilfe IV für den Förderzeitraum April bis Juni 2022 steht bereit. Anträge müssen bis zum 15. Juni gestellt werden. Wichtig: Die Hilfen gibt es nur bei coronabedingten Umsatzeinbrüchen, nicht jedoch bei wirtschaftlichen Folgen aus dem Ukraine-Krieg. Hierzu sind eigene Programme in Arbeit.

Einige Betriebe und Selbstständige leiden noch immer unter deutlichen Umsatzeinbußen durch die Corona-Pandemie. Daher hat die Bundesregierung die Überbrückungshilfe IV und die Neustarthilfe verlängert. - © FotoSabine - stock.adobe.com

Die von der Corona-Krise auch weiterhin betroffenen Unternehmen können ab 1. April für das zweite Quartal 2022 finanzielle Hilfen beantragen. "Es gilt nach wie vor das Kriterium eines coronabedingten Umsatzeinbruchs von mindestens 30 Prozent als Voraussetzung für eine Antragsberechtigung", teilte das Bundeswirtschaftsministeriums mit. "Eine Fördermöglichkeit zur Kompensation von durch die gegen Russland verhängten Sanktionen verursachten Einbußen besteht ausdrücklich nicht", heißt es weiter.

Hilfen für Folgen des Ukraine-Krieges in Arbeit

Wie das Ministerium auf Nachfrage mitteilte, sind entsprechende Hilfen jedoch in Planung. "Die Arbeiten am Programm laufen auf Hochtouren." Das Ministerium stehe im engen Austausch mit der KfW bezüglich eines Kreditprogramms zur Unterstützung der betroffenen Unternehmen. Notwendige Voraussetzung sei eine praktikable beihilferechtliche Regelung der EU-Kommission, ähnlich wie sie im Zuge der Corona-Pandemie geschaffen wurde. Daran werde derzeit gearbeitet.

Antragstellung für verlängerte Neustarthilfe etwas später

Die bis Ende Juni verlängerte Überbrückungshilfen IV ist nach Angaben des Ministeriums unverändert zur Überbrückungshilfe IV für die Monate Januar bis März. Für Unternehmen, die bereits die Überbrückungshilfe IV für die Monate Januar bis März erhalten hätten, müsste für die Verlängerung nur einen Änderungsantrag gestellt werden. Für alle anderen müssten prüfende Dritte einen Erstantrag stellen. Die Antragsfrist läuft bis zum 15. Juni.

Verlängert wird auch die Neustarthilfe 2022 für Soloselbstständige. Danach können Soloselbständige, deren Umsatz durch Corona weiter eingeschränkt ist, für die drei Monate April, Mai und Juni je nach Umsatzeinbruch bis zu 4.500 Euro an Hilfen bekommen. Die Antragstellung dazu werde voraussichtlich ab Mitte April möglich sein. Details dazu werden zeitnah auf der Plattform www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de veröffentlicht.