Bildergalerie: Die 20 bestbezahlten Ausbildungsberufe im Handwerk

Gehalt_Maurer
© Photographee.eu/Fotolia

Maurer

Das Einstiegsgehalt eines Maurerlehrlings liegt derzeit bei 708 Euro in den alten Bundesländern (629 Euro in den neuen Bundesländern). Es steigt über 1.088 Euro im Westen (864 Euro im Osten) auf 1.374 Euro (1.091 Euro) im dritten Lehrjahr an. Im Schnitt sind das 1.057 Euro (alte Bundesländer). In den neuen Bundesländern sind es 861 Euro.
Gehalt_Betonbauer
© Hoda Bogdan/Fotolia

Beton- und Stahlbetonbauer

In den alten Bundesländern liegt das Durchschnittsgehalt eines Betonbauers bei ebenfalls 1.057 Euro (neue Bundesländer 861 Euro).
Gehalt_Fliesenleger
© Kzenon/Fotolia

Fliesen-, Platten- und Mosaikleger

Auch Fliesenleger bekommen im Durchschnitt 1.057 Euro an tariflicher Ausbildungsvergütung (alte Bundesländer). In den neuen Bundesländern sind es 196 Euro weniger.
Gehalt_Straßenbauer
© Kara/Fotolia

Straßenbauer

Auch Angehende Auszubildende im Straßenbau erhalten im Schnitt 1.057 Euro tarifliche Ausbildungsvergütung (alte Bundesländer). In den neuen Bundesländern sind es 861 Euro.
Gehalt_Wärmeisolierer
© Kzenon/Fotolia

Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer

Der Gebäudedämmmung kommt im Zuge der Energiewende eine große Bedeutung zu. Azubis stehen hier ebenfalls an der Spitze der tariflichen Ausbildungsvergütungen mit den gleichen Tariflöhnen wie die Maurer oder die Fliesenleger: im Schnitt 1.057 Euro (West) und 861 Euro (Ost).
Gehalt_Stuckateur
© Lilyana Vynogradova/Fotolia

Stuckateur

Die Ausbildungsvergütung für Stuckateure liegt auf einem Niveau mit anderen Bauberufen wie dem Maurer. Im Schnitt gibt es 1.057 Euro bzw. 861 Euro (alte/neue Bundesländer).
Gehalt_Zimmerer
© grafikplusfoto/Fotolia

Zimmerer

Und noch ein Beruf aus dem Baubereich ist in der Spitzengruppe der Azubi-Gehälter. Auszubildende im Zimmererhandwerk bekommen je nach Ausbildungsstand und Bundesland im Schnitt 1.057 Euro (West) bzw. 861 Euro (Ost).
Gehalt_Tiefbaufacharbeiter
© mhp/Fotolia

Tiefbaufacharbeiter

Auch Tiefbaufacharbeiter können bereits nach zwei Jahren die Gesellenprüfung ablegen. Dann warten höhere Gehälter als die 898 Euro im Schnitt (746 Euro, neue Bundesländer).
Gehalt_Ausbaufacharbeiter
© khorixas/Fotolia

Ausbaufacharbeiter

Im Schnitt das gleiche wie die Tiefbaufacharbeiter erhalten die Ausbaufacharbeiter. Es sind 898 Euro (746 Euro neue Bundesländer). Auch in diesem Beruf handelt es sich um eine zweijährige Ausbildung.
Hochbaufacharbeiter
© johnmerlin/Fotolia.com

Hochbaufacharbeiter

Hochbaufacharbeiter bekommen für ihre zweijährige Ausbildung im Schnitt 898 Euro im Westen und 746 Euro im Osten.
Gehalt_Gerüstbauer
© lekcets/Fotolia

Gerüstbauer

Gerüstbauer absolvieren eine dreijährige Ausbildung. Die tarifliche Ausbildungsvergütung sieht den gleichen Verdienst in den neuen wie in den alten Bundesländern vor. Er liegt im Schnitt bei 867 Euro.
Gehalt_Dachdecker
© Foto: sculpies/Fotolia

Dachdecker

Dachdecker verdienen etwas weniger in der Ausbildung als die Azubis in den zuvor genannten Bauberufen. Die 783 Euro im Schnitt gelten für alle Bundesländer.
Gehalt_Gebäudereiniger
© Foto: picture-factory/Fotolia

Gebäudereiniger

765 Euro bekommen angehende Gebäudereiniger durchschnittlich in den alten Bundesländern. In den neuen Bundesländern sind es 77 Euro weniger.
Gehalt_Kraftfahrzeugmechatroniker
© industrieblick/Fotolia

Kraftfahrzeugmechatroniker

Vier Ausbildungsjahre absolvieren künftige Kraftfahrzeugmechatroniker. Die Verdienstspanne zwischen erstem und viertem Lehrjahr ist relativ gering. Im Schnitt sind es 733 Euro (614 Euro neue Bundesländer).
Oberflächenbeschichter
© travelguide/Fotolia.com

Oberflächenbeschichter

Feuerverzinkung gehört zu den Aufgaben des Oberflächenbeschichters. Azubis in diesem Beruf bekommen im Schnitt 717 Euro in den alten Bundesländern. In den neuen Bundesländern gibt es noch keine tarifliche Ausbildungsvergütung.
Gehalt_Fleischer
© contrastwerkstatt/Fotolia

Fleischer

Ein Azubi im Fleischerhandwerk bekommt im Schnitt 716 Euro (383 Euro neue Bundesländer).
Gehalt_Automobilkaufmann
© gstockstudio

Automobilkaufmann/-frau

716 Euro gibt es im Durchschnitt, wenn man den Beruf des Automobilkaufmanns ergreifen will (602 Euro neue Bundesländer).
Gehalt_Bürokaufmann
© contrastwerkstatt/Fotolia

Kaufmann/-frau für Büromanagement

Wer sich für Büroarbeit interessiert, kann die Ausbildung zum Kaufmann/-frau für Büromanagement ergreifen. Im Schnitt verdient ein Azubi in den alten Bundesländern 712 Euro und damit vier Euro weniger als ein Automobilkaufmann. In den neuen Bundesländern sind es 667 Euro. Das sind 65 Euro mehr als im Ausbildungsberuf Automobilkaufmann.
Gehalt_Metallbauer
© Kadmy/Fotolia

Metallbauer

Wer Metallbauer im Handwerk werden möchte, muss eine vierjährige Ausbildung bestehen. Im Durchschnitt gibt es in den alten Bundesländern 710 Euro (563 Euro, neue Bundesländer).
Fahrzeuglackierer
© Kadmy/Fotolia.com

Fahrzeuglackierer

Die Fahrzeuglackierer bilden das Schlusslicht der Top Twenty der bestbezahlten Ausbildungsberufe im Handwerk. Im Schnitt verdient ein Azubi in diesem Beruf 687 Euro im Westen und 609 Euro im Osten.