IT + Digitalisierung -

Weltweite Internet-Nutzung Zwei von drei E-Mails sind Spam

3.146 Milliarden – die Zahl der weltweiten E-Mail-Accounts im vergangenen Jahr. 555 Millionen – die Anzahl aller Websites auf der Welt. 40 Jahre – der Zeitraum seit dem Versand der ersten E-Mail. Pingdom, ein schwedischer Website-Monitoring-Dienst, hat interessante Daten und Fakten rund um das Internet zusammengetragen.

Wir alle nutzen das Internet täglich für unzählige Aufgaben: Für die Arbeit, zum Einkaufen, für die Kontaktpflege mit Freunden und für das Verschicken von Nachrichten. Im vergangenen Jahr hat sich einiges getan in der weltweiten Nutzung des Internets.

112 Mails pro Tag

Der Durchschnittsnutzer, der das Internet geschäftlich nutzt, erhält und versendet 112 E-Mails pro Tag. Für Firmen besonders ärgerlich: 71 Prozent des weltweiten E-Mail-Verkehrs waren Spam, also unerwünschte Nachrichten (Stand Oktober 2011). 19 Prozent der Spam-E-Mails wurden trotz Spam-Filter an geschäftliche Mail-Postfächer zugestellt.

Die Zahl der Menschen, die weltweit das Internet nutzen, hat 2011 erneut stark zugenommen: um 130.000 Millionen auf 2,1 Milliarden. 45 Prozent von ihnen waren jünger als 25 Jahre.

Nach Regionen der Internetnutzer liegt Asien ganz vorne: Hier leben 44 Prozent der Nutzer. Danach folgen Europa mit 23 Prozent, Nordamerika mit 13 Prozent und Lateinamerika und die Karibik mit 10 Prozent. Mit 485 Millionen nutzen mehr Chinesen das Internet als irgendeine andere Nationalität.

Social Media wächst weiter

Auch Social-Media-Portale haben 2011 erneut stark zugelegt. 2,4 Milliarden Benutzerkonten gibt es weltweit bei sozialen Netzwerken. Über 800 Millionen Menschen sind mittlerweile auf Facebook angemeldet, allein 200 Millionen kamen 2011 neu dazu. 225 Millionen Twitter-Accounts gibt es inzwischen und im Schnitt "zwitschert" jeder Nutzer einmal pro Tag: 225 Millionen so genannte tweets werden täglich versendet.

Pingdom rechnet auch für 2012 damit, dass das Internet weiter wachsen wird. In einem Blog-Beitrage heißt es übersetzt: "Was auch immer passiert, das Internet ist nun eine wichtige Komponente in fast allem, was wir tun."

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten