Panorama -

Nachwuchskräfte bei der Weltmeisterschaft der Berufe WorldSkills 2017: Die Besten aus dem Handwerk kämpfen um Gold

Sie sind die besten Nachwuchskräfte ihres Berufes in ganz Deutschland und messen sich in der Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate mit Fachkräften aus anderen 77 Ländern. Unter dem Titel "WorldSkills 2017" findet vom 14. bis 19. Oktober die Weltmeisterschaft der Berufe in Abu Dhabi statt.

Dieser Artikel ist Bestandteil des Themenpakets WorldSkills - Weltmeisterschaft der Berufe

42 deutsche Teilnehmer werden zu den WorldSkills 2017 nach Abu Dhabi fliegen, 21 davon aus dem Handwerk. Sie werden in 37 Disziplinen, zum Teil in Zweierteams, an den Start gehen. Zum deutschen Team, dessen Schirmherrin erneut Bundekanzlerin Angela Merkel ist, gehören außerdem 40 Experten. Bundesbildungsministerin Johanna Wanka fungiert als "Patin" und zollt den Teilnehmern Respekt, sich mutig und leistungsorientiert dem internationalen Vergleich zu stellen.

Zahlreiche Handwerker bei den WorldSkills 2017 am Start

Goldmedaillen in 51 Berufen (Skills) aus Industrie, Handwerk und Dienstleistung werden vergeben. Aus dem Handwerk nehmen unter anderem Stuckateure, Maler und Lackierer, Maurer, Zimmerer, Schreiner, Betonbauer, Konditoren, Karosseriespengler und Kosmetiker teil. Der Großteil der Wettbewerbe dauert vier Tage bis der Sieger feststeht.

"Die WorldSkills sind so schön und so spannend wie Fußballweltmeisterschaft und Olympische Spiele zusammen", sagte Hubert Romer, Geschäftsführer WorldSkills Germany beim Teamtreffen in Esslingen. "Unsere Teilnehmer machen einen ganz tollen Job", stimmt Michael Hafner, stellvertretender Vorstandsvorsitzender von WorldSkills Germany zu.

Von den WorldSkills 2015 in Sao Paulo brachte die deutsche Mannschaft 22 Auszeichnungen mit. Je eine Goldmedaille erkämpften sich Zimmerer Simon Rehm aus dem bayerischen Weinsfeld-Hilpoltstein und Sanitärinstallateur Nathanael Liebergeld aus dem sächsischen Ehrenfriedersdorf. Silber ging an das Team der Betonbauer Dennis Behrens und Pascal Gottfried sowie Stuckateur Lukas Prell. Bronze gewann Florist Tobias Niefendecker.

Der nächste Gold-Junge? Lukas Heyn wird vom Weltmeister persönlich unterstützt

Und niemand geringerer als der Weltmeister von 2015, Nathanael Liebergeld, ermutigte Lukas Heyn, sich für die Wettbewerbe anzumelden. "Er hat gesagt: Komm, probier' es mal." Er selbst habe nie gedacht, dass er so gut sei, aber dann habe er doch einfach mitgemacht. Nachdem Lukas Heyn im Juni in China einen internationalen Wettbewerb gewonnen hat, gilt er als Favorit um die Nachfolge des Weltmeisters im Skill Sanitär- und Heizungsinstallation. "Die Anforderungen an mich sind sehr hoch, aber das ist ok", sagt der 21-Jährige ganz cool. "Die WorldSkills sind ein Riesenereignis. Ich hätte nie gedacht, dass ich durch meinen Beruf so weit in der Welt rumkomme und so viele Menschen kennenlerne."

Mehr zum Thema
© deutsche-handwerks-zeitung.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten