Sächsischer Handwerkstag -

Noch mehr als 1.100 offene Lehrstellen Wo suchende Schulabgänger fündig werden

Gut zwei Monate vor Beginn des neuen Lehrjahres hat das Handwerk in Sachsen noch eine Fülle an offenen Lehrstellen. Mehr als 1.100 Ausbildungsplätze in annähernd 100 Berufen können auf der Online-Jugendseite des sächsischen Handwerks eingesehen werden.

Unter ich-kann-etwas.de suchen Meisterbetriebe motivierten Nachwuchs vor allem in Berufen wie Elektroniker, Friseur, Mechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik, Kfz-Mechatroniker, Bäcker und Tischler.

Sogar zwischenzeitlich selten gewordene Gewerke wie Bürsten- und Pinselmacher, Keramiker, Schuhmacher oder Seiler bieten Lehrstellen für das bereits Ende August beginnende Ausbildungsjahr 2013/2014 an.

Über Mindestvoraussetzungen für die Ausbildung in den betreffenden Handwerksberufen informiert das Online-Portal ebenfalls. Persönlich Auskunft erteilen die Ausbildungsberater der Handwerkskammern sowie Experten aus Innungsverbänden.

Bis 31. Mai 2013 wurden fürs kommende Lehrjahr im Sachsen-Handwerk 1.430 Verträge unterschrieben, das sind 98 (minus 6,4 Prozent) weniger als im Vorjahr um diese Zeit. Stärker nachgefragt als 2012 sind Lehrstellen bei Augenoptikern, Konditoren, Zimmerern und Maurern. In absoluten Zahlen rangieren gleichwohl die Berufe Kfz-Mechatroniker, Friseur und Elektroniker bei Lehrverträgen an der Spitze.  

Zum sächsischen Handwerk zählen mehr als 59.500 Betriebe. Der Anteil der Firmen, die ausbilden dürfen, beläuft sich auf rund 22.000.

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten