Erfurt -

Kinder-Kult-Messe 2019 Wissen testen, Interessen ausloten

Strahlende Augen, staunende Gesichter: Für Kinder und Jugendliche hat das neue Jahr ziemlich spannend begonnen. Bei der Messe „Kinder-Kult“ konnten sie ihr Wissen testen und ihre Interessen ausloten – auch im Handwerk.

Vier Tage lang war das Freizeit- und Medien­event auf dem Messegelände in der Landeshauptstadt ein Anlaufpunkt für neugierige Heranwachsende. Am Wochenende war die Messe vor allem für Kinder im Alter von drei bis vierzehn Jahren mit ihren Eltern und Großeltern geöffnet und hielt in zwei Hallen und einem Außenbereich Angebote aus Sport, Medien, Wissenschaft und Natur, Geschichte, Kultur, Bildung, Brand- und Katastrophenschutz und Gesundheit bereit.

Gerade weil die Messe „Kinder-Kult“ das geballte Angebot regionaler Vereine und Institutionen aus Thüringen zeigt, reichte ein Besuch von fünf, sechs Stunden kaum aus, um tatsächlich alles ausprobieren und entdecken zu können. Nach dem Familienwochenende standen zwei Projekttage auf dem Programm, an denen vordergründig Kindergärten und Schulen aus Mitteldeutschland teilnahmen. Mitmachen war ausdrücklich erwünscht, selbstverständlich auch am Stand der Handwerkskammer Erfurt, die sich seit mehreren Jahren an der „Kinder-Kult“ beteiligt.

Hier konnten sich die kleinen und großen Gäste unter anderem in Marzipanarbeiten ausprobieren oder Spiegel bekleben. Das stieß auf großes Interesse: Der Stand war stets von vielen Besuchern umringt. „Wir haben den Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit gegeben, mit den verschiedenen Handwerksberufen in Berührung zu kommen“, sagte Petra Rosenkranz, Ausbilderin für Bäcker und Konditoren im Berufsbildungszentrum der Handwerkskammer Erfurt.

Gemeinsam mit weiteren Ausbildern, Bildungsbegleitern und Beratern stand sie den Messebesuchern Rede und Antwort und beantwortete drängende Fragen. Die Verantwortlichen machten bei den Kindern und Jugendlichen, die in ein paar Jahren vor der Berufswahl stehen, Werbung für das Handwerk. „Das ist heute wichtiger denn je“, sagte sie. Unterstützt wurde das Team der Handwerkskammer von Schülern des Handwerkergymnasiums, bei dem Inhalte der Meisterprüfung parallel zum Abitur gelehrt werden, und von zwei Präsentanten der Nachqualifizierung.

Im Freistaat hat sich die „Kinder-Kult“ mittlerweile als Highlight etabliert. Jedes Jahr wird eine Fülle von Freizeitmöglichkeiten präsentiert, die dazu dienen, eigenes Wissen und Können zu erproben, Interessen und Neigungen zu entdecken und Zugang zu den neuen Medien zu finden.

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten