IT + Kommunikation -

Studie zur Internetnutzung So nutzen die Deutschen das Internet

Im Jahr 2017 ist die Nutzung von Tablets erstmals zurückgegangen. Stattdessen greifen die Deutschen zu Smartphones mit größerem Display. Wie sich die Internetnutzung entwickelt.

Mehr als 80 Prozent der Deutschen nutzen das Internet – der Großteil davon über Smartphone und Notebook. Das ist das Ergebnis des neuen D21-Digital-Index, welcher den (N)Onliner-Atlas ablöst. Seit 17 Jahren werden mittlerweile Daten zur Internetnutzung in Deutschland erhoben. Dazu befragte das Marktforschungsinstitut Kantor TNS mehr als 20.000 Menschen über 14 Jahren.

Smartphone seit 2015 beliebtestes Gerät

70 Prozent der Befragten nutzen ein Smartphone. An zweiter Stelle folgt das Notebook (62 Prozent). Tablets verzeichnen erstmals einen Rückgang und Wearables wie Smartwatches warten noch auf ihren Durchbruch. Der Desktop-PC verliert seit Jahren an Beliebtheit.

Private und berufliche Nutzung von internetfähigen Geräten

  1. Smartphone (70 Prozent)
  2. Notebook (62 Prozent)
  3. Desktop-PC (47 Prozent)
  4. Tablet (36 Prozent)
  5. normales Handy (30 Prozent)
  6. Wearables (5 Prozent)

Immer mehr ältere Internutzer

Im Alter unter 30 Jahren gibt es kaum jemanden, der nicht online ist. Jetzt ziehen aber auch die 40- bis 49-Jährigen, sowie die 50- bis 59-Jährigen nach: Sie nutzen das Internet zu 95 beziehungsweise 87 Prozent. Internetnutzer zwischen 40 und 49 Jahren griffen 2017 immer häufiger zu mobilen Geräten. So stieg die Internetnutzung auf Smartphone, Notebook und Tablet um 14 Prozentpunkte auf 81 Prozent.

Erstmal sinkt die Zahl der Verweigerer auf unter 20 Prozent. Hauptgrund ist fehlendes Interesse (80 Prozent). Sicherheitsbedenken geben nur 14 Prozent als Grund an. Die größte Gruppe der Offliner ist älter als 49 Jahre (94 Prozent).

Die meisten Onliner in Hamburg und Berlin

Der D21-Digital-Index gibt nicht nur Auskunft über Altersgruppen und Geräte, sondern auch wo die meisten Internetnutzer surfen: 86 Prozent der Berliner und Hamburger nutzen das Internet. Auf Platz zwei liegt Baden-Württemberg mit 84 Prozent. In Sachsen-Anhalt wohnen die meisten Offliner in Deutschland – nur 72 Prozent sind online.

Mobile Internetnutzung in den Bundesländern

Berlin schafft es bei der mobilen Internetnutzung nur auf Platz fünf (64 Prozent). Das Bundesland mit den meisten Nutzern ist Nordrhein-Westfalen. Hier gehen 68 Prozent der Nutzer mobil ins Internet. Hamburg (67 Prozent) liegt auf Platz zwei, gefolgt von Baden-Württemberg (64 Prozent). dhz

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten