Chemnitz -

Holzkunst Werkstattgeschichten aus fünf Generationen

Ein kleines Häuschen am letzten Zipfel des Erzgebirges ist die Geburtsstätte tausender Weihnachtsmänner, Engel und Wichtel. Ihre Schöpferin ist Bettina Franke, in fünfter Generation Holzspielzeugmacherin und studierte Ingenieurin für Holztechnik.

Sie entwirft und entwickelt alle ihre Figuren aus Holz selbst. So haben das schon vier Generationen Kunsthandwerker vor ihr getan. Ihre Urgroßeltern haben vor dem Zweiten Weltkrieg aus Ermangelung an anderen verfügbaren Materialien Weihnachtsmänner aus Brotteig hergestellt. Damals ein durchaus gängiges Herstellungsverfahren – heute jedoch nicht mehr üblich.

Trotzdem wollte es Bettina Franke, die quasi in der Werkstatt ihrer Eltern und Großeltern aufgewachsen ist, ausprobieren. Weil es Teil ihrer Familiengeschichte ist. So ist ein ganz besonderer Weihnachtsmann entstanden, der traditionelle Materialien und moderne Herstellungsweisen mit der Familiengeschichte gleichermaßen vereint.

Kindheitsträume aus Holz

Bettina Franke verarbeitet nur umweltfreundliche Materialien und Lasuren. So naturbelassen wie möglich sollen ihre Kreationen sein. Und der Erfolg gibt ihr Recht. Schon 1983 hatte sie den ersten Exportauftrag nach Amerika in der Tasche und pflegt seither diese und weitere intensive Beziehungen nach Übersee – in Japan, China und sogar Australien schmücken ihre Figuren die Wohnzimmer zur Weihnachtszeit.

Und nicht nur Weihnachtsmänner gehören inzwischen ins Repertoire der Deutschneudorferin. Wichtel, Engel, Osterhasen, kleine Mädchen und Buben, sogar Hexen kann man in ihrem kleinen Showroom bestaunen. Alle Figuren entstammen der Fantasie ihrer Schöpferin, die entweder von Kunden mit Sonderwünschen oder aber auch ihrer ersten Enkelin inspiriert wurde.

Mit viel Liebe und jahrzehntelangen Erfahrungen entwirft sie dann ihre Figuren, die immer ihre ganz besondere Handschrift tragen. Wenn sie dann durch die interne Qualitätskontrolle bei ihrem Mann und ihren beiden Mitarbeiterinnen kommen, gehen sie in Serie – um großen und kleinen Holzkunstliebhabern auf der ganzen Welt Werkstattgeschichten aus fünf Generationen zu erzählen, ein Leuchten in die Augen und ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten