Freiburg -

Tag des Handwerks Werkstätten und Konzert unter freiem Himmel

Es hämmert, sägt, näht und klopft – das Handwerk präsentierte sich in seiner ganzen Vielfalt mitten im Herzen von Freiburg, Offenburg und Lörrach.

Engagierte Handwerkerinnen und Handwerker zahlreicher Innungen verwandelten zentrale Plätze zu Freiluft-Werkstätten. Viele Besucher nutzten die Gelegenheit und testeten ihr Geschick in unterschiedlichen Gewerken.

Handwerkliches Geschick testen

Samstag auf dem Platz der Alten Synagoge: Ob gerade Sägen bei den Zimmerern, akkurates Schiefer-Klopfen bei den Dachdeckern, exaktes Stempeln und Schablonieren bei den Malern oder präzises Steine-Setzen bei den Maurern – für jedes Alter und jedes Interesse war etwas mit dabei.

In Offenburg bescherten zahlreiche Friseure Passanten gegen eine Spende neue Haarschnitte und Frisuren. Gemeinsam mit allen teilnehmenden Innungen konnten 1.416,75 Euro gesammelt werden, die dem Projekt „Aufschrei! – Ortenauer Verein gegen sexuelle Gewalt an Kindern und Erwachsenen e.V.“ zugutekommen.

Beim Stand der Bau-Innung konnten Mutige ihr Geschick beim Stapeln von Holz versuchen – und zwar nicht von Hand, sondern mit dem Bagger. Beeindrucken konnten auch die Modellbauer, die mit einem 3D-Drucker modernste Technik im ­Gepäck hatten und zeigten, wie damit die Her­stellung verschiedener Prototypenteile funktioniert.

In Lörrach kam es ein erneutes Mal zu einer besonders genussvollen Kooperation zweier verschiedener Gewerke: Die Kachelofenbauer stellten einen Holzofen und die Bäcker nutzten ihn, um darin frische Flammkuchen zu backen.

Kreative Gestaltung begeistert

Stuckateure zeigten nachwuchsstark mit drei Azubis in einem eigens aufgebauten Freiluftzimmer, welche besonderen Gestaltungsmöglichkeiten an Wänden möglich sind, und die Friseur-Innung organisierte die Teilnahme zahlreicher Schüler der Gewerbeschule Rheinfelden, die ihre Nageldesign-Techniken erprobten und damit die Hände vieler Lörracher farbenfroh ins Wochenende entließen. Bei einer großen Tombola wurden außerdem viele Preise verlost. Die Erlössumme von 1.669,49 Euro geht an die Stiftung „Handwerk fördert Jugend“, die von der Kreishandwerkerschaft Lörrach ins Leben gerufen wurde und Nachwuchskräfte im Handwerk unterstützt.

Johannes Ullrich, Präsident der Handwerkskammer Freiburg, war den ganzen Tag im Kammergebiet unterwegs und machte nicht nur auf den Marktplätzen Halt, sondern nahm auch an einer öffentlichkeitswirksamen Tour der Handwerker teil, die sich die Kreishandwerkerschaft Emmendingen dieses Jahr als Aktion zum Tag des Handwerks überlegt hatte: In Waldkirch machten sich Vertreter der Handwerksorganisationen und der Politik auf den Weg zu über 20 Handwerksbetrieben. Die Betriebe gewährten den Besuchern im laufenden Betrieb eindrucksvolle Einblicke in ihre jeweilige Branche.

Abends ging es in Lörrach dann noch einmal richtig los: Die Handwerkskammer lud zu einem kostenlosen Konzert auf das Gelände des gemeinnützigen Vereins „Altes Wasserwerk“. Mit Melez Records machte dort eine junge Band aus vier Lörracher Schülern den Anfang. Es folgten die national erfolgreichen Acts SAM und Jamaram und brachten richtig Stimmung auf die Bühne.

Ullrich betonte, dass die Bandauswahl kein Zufall sei, sondern vielmehr ein Anliegen des Handwerks ausdrücke: „Ein eindeutiges Zeichen setzen wir auch mit dem heutigen Konzert. Die heutige Bandauswahl ist ein klares Statement für Toleranz und Vielfalt in unserer Gesellschaft.“ Insgesamt kann das Handwerk auf einen rundum gelungenen Tag zurückblicken, bei dem die Bedeutung des Wirtschaftszweigs ein weiteres Mal erfolgreich in die Wahrnehmung einer großen Öffentlichkeit gerückt wurde.

Weitere Impressionen vom Tag des Handwerks in Südbaden gibt es unter hwk-freiburg.de/tdh

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten