Marketing -

Firmenschilder Werbung direkt von der Baustelle

Gerade jetzt im Sommer wird überall fleißig gebaut, eine Baustelle reiht sich an die andere. Gerüste und Bauzäune gehören dabei zum alltäglichen Straßenbild. Auch wenn diese nicht gerade den schönsten Anblick bieten, so können sie doch als Werbefläche dienen. Mit Firmenschildern und Gerüstfahnen zeigen Sie hier direkt vor Ort, was Ihr Betrieb leisten kann, und bleiben damit auch so manchem Passanten im Gedächtnis.

Wie alle Werbemittel so sollen auch die Firmenschilder wenn möglich einen Kontakt zu Ihrem Unternehmen vermitteln und neue Kunden erreichen. Die Schilder dienen als Kommunikationsmittel und sollten demnach auch ansprechend gestaltet sein. Im Mittelpunkt müssen dabei der Firmenname selbst und die Kontaktdaten stehen, so dass sich jeder Interessierte auch gleich die Telefonnummer aufschreiben oder sich – wenn vorhanden – die Internetadresse merken kann, um bei Bedarf Kontakt aufnehmen zu können. Mit dem Hinweis "Hier baut die Firma X“ oder beispielsweise "Der Dachstuhl dieses Gebäudes stammt von der Firma Y“ führen Sie möglichen Neukunden Ihre Referenzen anschaulich vor Augen.

Auch Ihr Firmenlogo darf dabei nicht fehlen. Zusätzlich sollten die Schilder oder Fahnen in Ihren Unternehmensfarben gestaltet sein, so dass auch vorhandene Stammkunden erkennen können, dass Ihr Betrieb hier an Ort und Stelle ist. Grundsätzlich gilt natürlich, dass die Wirkung der Schilder umso effektiver ist, umso größer sie sind. Auch wenn die Werbeflächen an Bauzäunen in den meisten Fällen für Sie als beteiligte Firma kostenlos sind, sollten Sie die Platzierung der Werbeschilder immer absprechen und prüfen, ob für die geplanten Stellen eventuell Sonderregeln existieren.

Die Firmenschilder und -fahnen können aus verschiedenen Materialien gefertigt werden. Schilder werden meist aus PVC, in seltenen Fällen auch aus Holz oder Metall hergestellt. Auch Werbeplanen sind meist aus dünnerem PVC. Firmenfahnen sind dagegen eher aus Polyester. Wichtig ist, dass alle aus wetterfesten und abwaschbaren Materialen bestehen, damit sie lange gut aussehen und auch wiederverwendet werden können.

Im Vergleich zu den relativ festen Schildern sind Werbeplanen und -fahnen flexibler einsetzbar. Wenn sie ringsherum mit Metallösen versehen sind, kann man sie auch um Ecken oder über unebene Bauzäune spannen. Zusätzlich lassen sie sich handlich zusammenfalten und so problemlos zur nächsten Baustelle transportieren. Feste Schilder sind dagegen oft ein wenig besser lesbar, da sie in jedem Fall faltenfrei bleiben. Eine zusätzliche Möglichkeit, um damit mehr Aufmerksamkeit zu wecken, besteht hierbei darin, die Schilder mit einem Neonstrahler in der Nacht zu beleuchten.

Auf den Schildern und Planen können zusätzlich auch Fotos und Werbeslogans abgedruckt werden. Sie sollten trotzdem darauf achten, dass der Textanteil so gering wie möglich ausfällt. Im Vorbeigehen oder auch nur aus der Entfernung wird ansonsten kaum jemand das Schild lesen. Beeindrucken Sie besser mit ansprechenden Farben und einem markanten Spruch und stellen Sie Ihren Firmennamen ins Zentrum. Das Baustellenschild oder die Werbefahne am Gerüst stellen hierbei sozusagen Ihre Visitenkarte in Großformat dar.

jtw

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten