Azubi -

Boys`Day soll Jungen die Augen öffnen Werben um männlichen Nachwuchs

Die Mehrzahl der Jugendlichen entscheidet sich für einen Ausbildungsberuf, der typisch ist für das eigene Geschlecht: Mädchen werden Friseurin oder Augenoptikerin, Jungen gehen zum Bau oder werden Mechantroniker. Die Initiative Boys`und Girls`Day gibt jungen Leuten und auch Betrieben die Chance, über den Tellerrand hinauszusehen. Die Augenoptiker machen dieses Jahr wieder mit.

Am 23. April 2015 können junge Leute ganz gezielt in Berufe hineinschnuppern, die auf den ersten Blick vielleicht eher untypisch für ihr Geschlecht sind. Am Boys`und Girls`Day öffnen Unternehmen ihre Türen für Jugendliche ab der 5. Klasse. Hierzu können die Betriebe in einer Datendank freie Plätze für ein eintägiges Schnupperpraktikum eintragen, für Jungen unter boys`day, für Mädchen unter girls`day. Die Jugendlichen können auf diesen Seiten nach Praktika in ihrer Nähe suchen und sich gleich online anmelden.

Augenoptiker mit Mädchenüberhang

Auch die Augenoptiker versuchen, an dem Tag mehr Jungen für ihren Beruf zu interessieren. 2013 standen 1.574 männliche Augenoptik-Azubis 4.722 Mädchen gegenüber.

Der Beruf verlangt Interesse an Mathematik und Physik, da optische und geometrische Daten berechnet werden müssen. Auch technisches Verständnis und handwerkliches Geschick sind beim Einarbeiten der Gläser in die Brillenfassung gefragt.

Aus dem Handwerk bieten sich außerdem folgende Berufe zum Hineinschnuppern an:

Jungen Mädchen
Augenoptiker
Fotograf
Friseur
Hörgeräteakustiker
Konditor
Bootsbauerin
Elektronikerin
Glasapparatebauerin
Konstruktionsmechanikerin
Kraftfahrzeugmechantronikerin
Schornsteinfegerin
Tischlerin
Zerspanungsmechanikerin

Boys`und Girls`Day werden vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert. Seit 2011 haben 132.600 Jungs beim "Boys´Day“ mitgemacht, davon 31.500 im Jahr 2014. Unter boys` day gibt es weiteres Infomaterial für Jungs, Schulen, Eltern und Augenoptikbetriebe.

Den Girls`Day gibt es bereits seit 2001. In diesem Zeitraum nahmen 1,5 Millionen Mädchen teil, jährlich gibt es rund 10.000 Veranstaltungen. Weiteres Material steht unter girls`day.

bst

Mehr zum Thema
© deutsche-handwerks-zeitung.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten