Ratgeber + Unterhaltung -

Reise Spezial: Wellness Wellnes mit Gesundheitsfaktor

Heilbäder: Erlebnis, Erholung und Erhaltung. die DHZ präsentiert drei Beispiele.

Was gibt es schöneres, als sich ein paar Stunden in angenehm warmem Wasser zu entspannen, die Sauna zu genießen und die Seele baumeln zu lassen? Ausgiebig Gelegenheit dazu bietet das Heilbad Bad Füssing in der Nähe von Passau. Allein die Thermenlandschaft des Johannesbades bietet eine Wasserfläche von 4.500 Quadratmetern mit 13 Becken voll Thermalwasser.

Das sprudelnde Heilwasser

Genau dieses Thermalwasser zählt zu den wichtigsten Pfunden, mit denen Bad Füssing wuchern kann. Das Heilwasser sprudelt mit bis zu 56 Grad Celsius aus 1.000 Metern Tiefe und enthält Sulfid-Schwefel mit einer starken Wirkung gegen Gelenkerkrankungen. Mehr als 70 Prozent der Gäste berichten über eine deutliche Linderung ihrer Schmerzen. Doch wie viele andere Kurorte setzt Bad Füssing inzwischen auf das Prinzip Prävention. bad-fuessing.de

Auf Krankheitsvermeidung möchte sich auch mehr und mehr das Kurbad Bad Wörishofen spezialisieren. Das Heilbad im Unterallgäu will mit neuen Angeboten die betriebliche Gesundheitsvorsorge stärken, denn die Zahl der Patienten mit Volkskrankheiten wie Diabetes oder Rückenbeschwerden oder Diagnosen psychischer Störungen steigt weiter an. Die ambulanten Vorsorgeleistungen sind bundesweit jedoch von jährlich 900.000 auf rund 54.000 im Jahr 2012 zurückgegangen.

Das Prinzip Vorsorge

Wörishofens Bürgermeister Klaus Holetschek will das ändern. Gemeinsam mit dem Bayerischen Heilbäderverband favorisiert er das Prinzip Vorsorge. "Wir müssen weg vom Kurieren der Krankheiten, hin zu einer echten Prävention", sagt Holetschek. Bad Wörishofen selbst ist vor allem als Kneippstadt bekannt. Über 120 Häuser bieten Kneipp-Anwendungen. Im Fokus steht die Regeneration von Körper und Seele. bad-woerishofen.de

Auf die heilenden Kräfte des Moores hat sich das Heilbad Bad Wurzach in Baden-Württemberg spezialisiert. Dort werden zur Behandlung chronischer Erkrankungen des Bewegungsapparates Moorbäder verabreicht.

Ein Moorbad aktiviert die Selbstheilungskräfte, indem es die Körpertemperatur kurzfristig auf rund 39 Grad ansteigen lässt und ein quasi künstliches Fieber erzeugt. Neben der Steigerung der körpereigenen Abwehrkräfte sorgt das Moor für eine bessere Durchblutung und beruhigt das gesamte Nervensystem. bad-wurzach.de

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten