Recht + Steuern -

Steuertipp Was tun bei vorzeitiger Anforderung der Steuererklärungen 2016?

Lassen Sie Ihre Steuererklärung 2016 durch einen Steuerberater erstellen, können Sie sich eigentlich erst einmal entspannt zurücklehnen. Denn grundsätzlich gilt für Sie dann bezüglich Ihrer Steuererklärungen 2016 eine automatische Fristverlängerung zur Abgabe bis zum 31.12.2017. So viel zur Theorie. Denn in der Praxis fordern die Finanzämter die Steuererklärungen oftmals früher an.

Gleich vorab eine wichtige Info: Auf die automatische Fristverlängerung zur Abgabe der Steuererklärungen 2016 haben Sie keinen gesetzlichen Anspruch. Das Finanzamt kann trotz Erstellung der Steuererklärungen 2016 durch einen Steuerberater den Abgabezeitpunkt vorverlegen.

Typische Gründe für die vorzeitige Anforderung der Steuererklärungen 2016

Am häufigsten dürfte die vorzeitige Anforderung der Steuererklärungen 2016 auf folgende Gründe zurückzuführen sein:

  • Sie haben die Steuererklärungen im Vorjahr nicht fristgemäß ans Finanzamt übermittelt.
  • Ihre Steuererklärungen weisen stets Steuernachzahlungen aus.

Die Finanzämter berufen sich bei der vorzeitigen Anforderung der Steuererklärung 2016 höchstwahrscheinlich auf die gleichlautenden Erlass der obersten Finanzbehörden vom 2.1.2017, in denen genau die genannten Gründe enthalten sind.

Was also tun bei vorzeitiger Anforderung der Steuererklärungen 2016?

Fordert das Finanzamt die Steuererklärungen 2016 trotz Einschaltung eines Steuerberaters vor dem 31.12.2017 an, sollten Sie darauf hinweisen, dass künftig Ihr Steuerberater auf die Einhaltung der Abgabefristen achtet und Verzögerungen nicht mehr zu erwarten sind. In den meisten Fällen dürfte das genügen, dass die Abgabefrist auf den 31.12.2017 verlängert wird.

Liegt die vorzeitige Anforderung der Steuererklärungen 2016 daran, dass sich aus Ihren Steuerbescheiden regelmäßig Vorauszahlungen ergeben, schicken Sie dem Finanzamt eine vorläufige Schätzung des zu versteuernden Einkommens 2016. Sollte sich daraus tatsächlich wieder eine Steuernachzahlung ergeben, bitten Sie das Finanzamt um Festsetzung einer fünften Vorauszahlung für 2016 und gleichzeitig die Gewährung der Fristverlängerung zur Abgabe der Steuererklärungen 2016 bis Ende 2017. Aufgrund der Anpassung der Vorauszahlungen dürfte der Fristverlängerung nichts im Wege stehen.

Weitere Steuertipps finden Sie im DHZ-Steuerarchiv. dhz

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten