Panorama -

Berlinale 2018 Was das Handwerk mit der Berlinale zu tun hat

Am 15. Februar startet die 68. Berlinale. Während sich die Stars auf dem roten Teppich und den Kinosälen tummeln, sorgen die Gebäudereiniger der Niederberger Gruppe im Hintergrund für die Sauberkeit.

Bereits zum 16. Mal sind die Gebäudereiniger der Berliner Niederlassung der Niederberg Gruppe auf der Berlinale im Einsatz. Ihre Einsatzgebiete sind der Martin Gropius Bau, das Spielzeit-Restaurant sowie das Haus der Kulturen der Welt.

Im Vorfeld der 68. Berlinale plant Objektleiter Ilhan Demirbas den Einsatz seiner Teams ganz genau. Es darf nichts schiefgehen. "Das fängt bei der Beschaffenheit der Böden, Oberflächen und des Inventars an, geht über die genaue Personaleinsatzplanung - denn neben unseren Gebäudereinigern müssen manchmal auch Techniker oder andere Fachleute vor Ort sein. Und letztendlich muss ich auch die benötigten Reinigungsmaterialien und -maschinen planen, unseren Fuhrpark zusammenstellen und mir Gedanken machen, ob wir neue oder andere Reinigungstechniken verwenden", erklärt Demirbas. Sollte doch mal ein unvorhergesehener Reinigungsnotfall entstehen, steht eine "schnelle Eingreiftruppe" bereit. Sie ist mit Sprühextraktionsgerät, Bürstsauger und Microfaser-Pads ausgestattet.

Vor eine besondere Herausforderung stellt die Gebäudereiniger der denkmalgeschützte Martin Gropius Bau. Auf der 10.000 Quadratmeter umfassenden Ausstellungsfläche des European Film Market ist "eine Reinigung mit aggressiver Chemie tabu, stattdessen nutzen wir beispielsweise Enzyme, um Blattgold nicht zu beschädigen", informiert Ilhan Demirbas.

10 Kilometer, 80 Mülleimer und 1.000 Quadratmeter

Ein Gebäudereiniger der Niederberger Gruppe saugt die Ausstellungsfläche im Martin Gropius Bau.

Demirbas' Kollegen kümmern sich im Schichtbetrieb um die Sauberkeit – und das schon einen Tag vor Eröffnung der Berlinale. Laut der Gebäudereiniger die stressigste Zeit des Einsatzes. Die größten Reinigungsarbeiten beginnen ab vier Uhr morgens. Bis die nächsten Besucher kommen müssen die Flure, Treppen, Messestände und Toiletten wieder auf Hochglanz gebracht werden.

Pro Schicht läuft ein Gebäudereiniger bis zu zehn Kilometer, leert 80 Mülleimer und saugt rund 1.000 Quadratmeter Teppich. Täglich fallen zwischen 75 und 90 120 Liter-Müllsäcke an; für den Papiermüll stehen Presscontainer bereit.

Der Berlinale Teppich

Eine weitere Herausforderung birgt der rote Berlinale Teppich. "Der ist nämlich nicht fest verlegt, sondern nur fixiert und unsere schweren Maschinen wie beispielsweise die Aufsitzgeräte würden ihn nur in Wellen vor sich herschieben. Die Verwendung von leichten, wendigen Hotel- oder Bürostaubsaugern ist da zwar mühsamer aber wirkungsvoller", verrät Demirbas. dhz

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten