Bildergalerie: Was haben Euch die WorldSkills gebracht?

WorldSkills Teilnehmer Florian Meigel
© WorldSkills Germany/Frank Erpinar

Florian Meigel, Bauschreiner aus Benediktbeuren.

"Ein wenig bin ich enttäuscht, dass es bei mir um zwei Punkte nicht zur Bronzemedaille gereicht hat. Aber die Teilnahme an den WorldSkills war natürlich trotzdem ein einmaliges Erlebnis und hat sich auf jeden Fall gelohnt. Ich habe sehr viel dazugelernt und es hat mich auch menschlich weitergebracht. Man sieht, was man alles leisten kann, das stärkt das Selbstbewusstsein."
WorldSkills Teilnehmerin Jessica Jörges
© WorldSkills Germany/Frank Erpinar

Jessica Jörges, Malerin und Lackiererin aus Dreieich.

"Der ganze Stress hat sich wirklich gelohnt. Es war eine tolle Erfahrung und ein unvergessliches Erlebnis. Ich habe viele interessante Leute aus der ganzen Welt kennengelernt. Das Handwerk und die Berufsausbildung bekommen mit der Veranstaltung die Würdigung, die im Alltag oft ausbleibt. Ich würde es jedem empfehlen, dort mitzumachen."
WorldSkills Teilnehmer Tobias Schmider
© WorldSkills Germany/Frank Erpinar

Tobias Schmider, Stuckateur aus Windelsbach.

"Die Atmosphäre war gigantisch. Obwohl ich mit meiner Platzierung nicht ganz zufrieden bin, nehme ich aus dem Wettbewerb viel mit. Ich habe einiges gelernt, vor allem besser mit dem hohen Druck klarzukommen. Meine Mitstreiter haben das einfach besser hinbekommen. Spannend war außerdem, den Kollegen aus anderen Ländern über die Schulter zu schauen."
WorldSkills Teilnehmerin Theresa Noack
© WorldSkills Germany/Frank Erpinar

Theresa Noack, Konditorin aus ­München.

"Die zwei Wochen in Russland waren die bisher beste Zeit meines Lebens. Ich habe viele neue Kontakte geknüpft und neue Berufe kennengelernt. Dass ich im Wettkampf über mich hinauswachsen konnte, macht mich sehr stolz. Durch diesen Wettbewerb kann ich jetzt eine viel stärkere Leidenschaft für meinen Beruf entwickeln, die ich jetzt in mein Studium mitnehme."
WorldSkills Teilnehmer Christoph Rapp
© WorldSkills Germany/Frank Erpinar

Christoph Rapp, Maurer aus Schemmerhofen.

"Obwohl ich mich über meinen fünften Platz oder auch über die Goldmedaille bei den EuroSkills 2018 sehr freue, ist die Platzierung für mich letztlich Nebensache. Viel wichtiger ist der Erfahrungsaustausch mit Kollegen aus der ganzen Welt, aber auch innerhalb der deutschen Nationalmannschaft. Davon werde ich noch lange profitieren."