IT + Digitalisierung -

Microsoft-Betriebsystem ist kostenlos Viele Betriebe stellen auf Windows 10 um

Das neue Microsoft-Betriebssystem Windows 10 wird von immer mehr Unternehmen eingesetzt. Der Support für alte Versionen des Internet Explorer wird indes bald eingestellt.

Windows 10 hat im Gegensatz zum Vorgänger Windows 8 viel Kritikerlob erhalten. Auch der Praxistest der Deutschen Handwerks Zeitung zeigt die Verbesserungen.

Laut dem Marktforschungsinstitut Gartner wird Windows 10 bereits in rund einem Jahr "das meist installierte Microsoft-System aller Zeiten sein". Bis 2017 wollen laut einer Gartner-Studie bereits 50 Prozent alle Unternehmen das neue Betriebssystem implementiert haben.

Nach Angaben von Microsoft läuft Windows 10 zwei Monate nach dem Start bereits auf mehr als 110 Millionen Geräten weltweit, darunter sind mittlerweile 12 Millionen Unternehmensrechner und mobile Geräte im professionellen Einsatz.

DHZ-Adventskalender

Das wird neu 2016

Weitere wichtige Neuerungen für das Jahr 2016 finden Sie ab dem 1. Dezember  in unserem DHZ-Adventskalender.

Bis Weihnachten informiert Sie die Deutsche Handwerks Zeitung nun jeden Tag beispielsweise über neue Gesetze, Verordnungen oder Änderungen bei Versicherungen, auf die Sie sich im kommenden Jahr einstellen müssen.

Kostenloses Upgrade

Einen besonderen Anreiz für die vielen Installationen schafft Microsoft mit der kostenlosen Upgrademöglichkeit auf Windows 10. Seit dem 12. November gibt es auch das erste größere Update von Windows 10 mit dem Codenamen "Threshold 2".

Hinzu kommt das Microsoft den Support für seine älteren Versionen nach und nach auslaufen lässt. Das bedeutet, dass es hier keine Updates mehr gibt und auch gewisse Sicherheitsrisiken entstehen können, wie etwa bei Windows XP.

Internet Explorer prüfen

Ab 12. Januar 2016 wird Microsoft auch für ältere Versionen seines Internet Explorers (IE) den Support einstellen. Danach wird nur noch die IE-Version 11 auf den Betriebssystemen Windows 7, Windows 8.1 und Windows 10 mit Sicherheitsupdates und technischen Verbesserungen versorgt.

Nutzer dieser Betriebssysteme sollten auf die aktuelle Version des Browsers umsteigen. Wer eine der älteren IE-Versionen auf Systemen wie Windows Vista oder XP nutzt, kann auf Browser wie Mozilla Firefox oder Google Chrome wechseln. sg/dpa

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten