IT + Digitalisierung -

Nützliche Apps Vermisste Handys orten oder sperren

Urlaubsfotos, der Geburtstag des Freundes, die Telefonnummer eines wichtigen Kunden – viele Menschen speichern persönliche und geschäftliche Daten auf ihrem Smartphone. Umso ärgerlicher ist es, wenn das Handy verloren geht oder sogar gestohlen wird. Doch für alle gängigen Handy-Betriebssysteme gibt es inzwischen Anwendungen, um das Gerät wieder zu finden oder zu sperren.

Der Branchenverband Bitkom informiert Smartphone-Nutzer über die Möglichkeiten, ein verlegtes oder geklautes Handy wiederzufinden oder aus der Ferne zu steuern. Egal ob das Handy mit dem Betriebssystem Android, iOS (Apple), Symbian (Nokia) oder mit Windows Phone 7 läuft, für alle gibt es meist kostenfreie Apps oder Software mit ähnlichen Funktionen.

Wer das Handy nur verlegt hat und es in der eigenen Wohnung vermutet, kann es klingeln lassen. Ist es dort nicht zu finden, lässt sich der Standort des Geräts per GPS anzeigen.

Wenn keine Hoffnung mehr besteht, das Handy zurück zu bekommen, kann der Benutzer es auch sperren und den PIN aus der Ferne ändern. Wer ganz sicher gehen möchte, dass seine Daten nicht an Dritte gelangen, löscht die Inhalte von Speicherkarte und Gerätespeicher – auch das per Fernbedienung.

Missbrauch ist strafbar

Bei Handys mit dem Betriebssystem Android lässt sich auch die Handykamera unbemerkt aus der Ferne aktivieren. Ja nach Situation kann der Eigentümer ein Bild von dem Ort machen, an das Handy sich befindet oder ein Foto von einem mutmaßlichen Dieb.

"Im Fall eines Verlusts ist sicher jeder Handybesitzer dankbar, wenn er weiterhin Zugriff auf sein Gerät hat", erklärt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder. "Apps mit Schutzfunktionen dürfen aber nicht missbraucht werden." So ist es etwa strafbar, solche Apps auf den Handys von anderen zu installieren und diese heimlich zu überwachen. dhz

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten