Köpfe -

Nachruf Verleger Peter Holzmann gestorben

Trauer um einen großen Unternehmer und Mäzen: Peter Holzmann, Seniorverleger der Holzmann Medien GmbH & Co. KG, ist am 11. November 2018 im Alter von 82 Jahren in Bad Wörishofen verstorben.

Peter Holzmann, Seniorverleger der Holzmann Medien GmbH & Co. KG, ist am 11. November 2018 im Alter von 82 Jahren in Bad Wörishofen verstorben.

Peter Holzmann musste schon im Alter von 25 Jahren die Rolle des Verlegers und Geschäftsführers des damaligen Hans Holzmann Verlages übernehmen. In den fast vier Jahrzehnten hat er das Unternehmen zu einem der führenden Fach- und Wirtschaftsverlage in der Bundesrepublik Deutschland ausgebaut, das heute mit seinen Tochterunternehmen zirka 30 Millionen Euro Jahresumsatz erwirtschaftet und etwa 190 Mitarbeiter an vier Standorten beschäftigt. Für seine unternehmerischen Verdienste erhielt er das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland sowie den Bayerischen Verdienstorden.

Flaggschiff des Verlages ist nach wie vor die Deutsche Handwerks Zeitung, die mit fast 500.000 Exemplaren Druckauflage die auflagenstärkste Wirtschaftszeitung für das Handwerk in Deutschland ist. Peter Holzmann verstand es mit seiner Persönlichkeit und den Tugenden des ehrbaren Kaufmanns besonders die Beziehung zu Kammern und Organisationen über viele Jahre zu pflegen und auszubauen. Für seine Verdienste für das Handwerk wurde Peter Holzmann mit der goldenen Ehrennadel der Handwerkskammer Ostthüringen, des Baden-Württembergischen und des Bayerischen Handwerkstages ausgezeichnet, außerdem erhielt er das Handwerkszeichen in Gold des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH).

„Die Zeiten des quantitativen Umsatzes sind vorbei, der qualitative Absatz bestimmt den Markt. Eine Entwicklung, die wir als Fachverlag begrüßen. Denn uns ging es noch nie um den Geschmack der breiten Massen. Uns geht es darum, den qualifizierten Fachmann mit einem Informationspaket zu versorgen, das ihm bei seiner täglichen Arbeit nützlich ist.“

Peter Holzmann im Februar 1979

Heute erscheinen bei Holzmann Medien und dessen Tochterunternehmen 15 Publikationen zu den Themen Handwerk, Hotellerie, Gesundheitswirtschaft und Hightech. Sein Nachfolger und Sohn Alexander Holzmann, der das Unternehmen im Jahr 2000 von seinem Vater übernommen hat, blickt mit Stolz auf die Verdienste seines Vaters zurück: "Er hat mit seinem Engagement das stabile Fundament gelegt, auf dem ich in den letzten Jahren weiter aufbauen konnte – auch weil er seine Nachfolge vorbildlich geplant und organisiert hat.“

Ehrenamtlich engagierte sich Peter Holzmann über 25 Jahre in verschiedenen Funktionen im Vorstand des Verbandes der Zeitschriftenverlage in Bayern e.V., unter anderem als dessen stellvertretender Vorsitzender. Im Jahre 1994 wurde er zum Ehrenmitglied des Verbandes ernannt. Regional engagierte sich der Verleger als Mitglied des IHK-Gremiums Memmingen-Unterallgäu, davon drei Jahre als dessen stellvertretender Vorsitzender. Darüber hinaus war er Mitglied der Vollversammlung der IHK für Schwaben, Verwaltungsrat der Sparkasse Memmingen-Mindelheim und Aufsichtsrat der Versicherungsgruppe Münchener Verein.

„Die Sicherheit Ihrer Arbeitsplätze ist für mich eine hohe Sozialverpflichtung. Allerdings hat niemand den wirtschaftlichen Erfolg auf Dauer gepachtet; er muß tagtäglich neu erarbeitet - ja manchmal erkämpft - werden.“

Peter Holzmann im Mai 1980

Politisch setzte sich Peter Holzmann für die Freien Wähler im Stadtrat Bad Wörishofen und über 18 Jahre im Kreistag des Landkreises Unterallgäu ein. Für seine Verdienste verlieh ihm die Stadt Bad Wörishofen die Bürgermedaille, den Wirtschaftspreis und widmete ihm die Peter-Holzmann-Allee.

Privat unterstützte Peter Holzmann unzählige soziale, kulturelle und sportliche Vereine und Organisationen. Er hinterlässt seine Frau Leila, mit der er 56 Jahre verheiratet war, seine Kinder Alexander und Sandra sowie sechs Enkelkinder.

„Mein Ziel war es immer, als Unternehmer nach Innen wie nach Außen glaubwürdig, fair und ergebnisorientiert zu handeln, um letztendlich den unternehmerischen, wirtschaftlichen Erfolg, ohne den letztendlich Alles nichts ist, zu erzielen.“

Peter Holzmann im Jahr 2011

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten