Unterfranken -

Angebot der Kammer Unterstützung für den Generationswechsel

Die Handwerkskammer für Unterfranken bietet zum Thema Unternehmensnachfolge ein breites Beratungs- und Servicepaket an, das Betriebe und Nachfolgeinteressenten kostenfrei nutzen können.

Zurückziehen oder Weitermachen? Vor dieser Frage stehen altersbedingt jedes Jahr zahlreiche inhabergeführte Unternehmen in Unterfranken. 32,4 Prozent der Inhaber, der in der Handwerksrolle registrierten Einzelunternehmen, waren 2018 älter als 55 Jahre. Der Anteil der 51- bis 55-Jährigen ist ebenfalls hoch – er liegt bei 18,9 Prozent – und verdeutlicht, dass das Thema Unternehmensnachfolge in den nächsten Jahren bei vielen Betrieben auf der Agenda steht.

„Unternehmen sollten die Frage der Unternehmensnachfolge frühzeitig angehen“, rät Ludwig Paul, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer für Unterfranken. „Arbeits- und Ausbildungsplätze vor Ort sowie die Sicherung der Versorgung im ländlichen Raum machen den bevorstehenden Generationswechsel zu einem Thema mit großer wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Tragweite.“ Schon jetzt machen die Beratungen zur Unternehmensnachfolge mehr als 40 Prozent der betriebswirtschaftlichen und technischen Beratungen der Handwerkskammer aus.

Chancen nutzen

„Wer jetzt den Schritt in die Selbstständigkeit geht und einen Betrieb übernimmt, profitiert in Zukunft von erhöhten Ertragschancen“, ist sich Ludwig Paul sicher. Über alle Branchen hinweg ist die Betriebsnachfolge eine attraktive Chance für Existenzgründer. Ein fester Kundenstamm, Netzwerk zu Partnern und Lieferanten, ein eingespieltes Team, voll ausgestattete Werkstätten – wer das gleich zu Beginn übernimmt, kann direkt voll durchstarten. „Viele junge Handwerker sehen die Finanzierung als eine große Hürde. Dank zahlreicher Förderprogramme lassen sich hier oftmals praktikable Lösungen finden“, so Ludwig Paul.

Handwerkskammer erweitert Beratungsangebot

Um Existenzgründer und Handwerksbetriebe bei allen Fragen rund um die Nachfolge zu unterstützen, bietet die Handwerkskammer für Unterfranken ein umfassendes unentgeltliches Beratungsangebot. Ab Mitte 2019 ergänzt ein weiterer technischer Berater die Beratungsaktivitäten zur Sicherung von betrieblichem Know-how in der Region.

Einen Schwerpunkt bildet unter anderem die individuelle Wertermittlung von Maschinen und Anlagen. „Diese Analyse ist eine wichtige Grundlage für weitere Schritte zur Vorbereitung der Unternehmensnachfolge“, bekräftigt Ludwig Paul. „Wir freuen uns, unsere Betriebe hier noch intensiver unterstützen zu können.“ Um Unternehmer, die einen Nachfolger suchen, und potentielle Übernehmer zusammenzubringen baut die Handwerkskammer für Unterfranken zudem aktuell eine regionale Betriebsbörse auf.

Podcast mit Infos zur Nachfolge

Betriebsinhabern und Existenzgründern steht zudem ein neues Informationsangebot der Handwerkskammer zur Verfügung: Der Handwerkskammer-Podcast „Handwerkszeug“ behandelt in einer Folge speziell das Thema Unternehmensnachfolge.

Die Informationen können kompakt in einer Audio-Datei jederzeit und nebenbei angehört werden, etwa in der Werkstatt, im Büro oder im Auto. Informationen zum Download gibt es unter hwk-ufr.de/podcast


© deutsche-handwerks-zeitung.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten