Köpfe -

Handwerkskammer Mannheim-Rhein-Neckar-Odenwald Tschischka bleibt an Bord

Walter Tschischka wird auch in den kommenden fünf Jahren Präsident der Handwerkskammer in Mannheim sein. Dies ist nur eines von zahlreichen ehrenamtlichen Tätigkeiten.

Die Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald hat ihren Präsidenten Walter Tschischka (65) im Amt bestätigt. „Ich fühle mich gestärkt durch das Votum, die Interessen des Handwerks auf allen Ebenen offensiv zu vertreten“, so Tschischka. Seit dem Jahr 1998 steht der gebürtige Mannheimer an der Spitze der Kammer.

Die Vizepräsidenten Alois Jöst (Arbeitgeberseite) und Martin Sättele (Arbeitnehmerseite) wurden ebenfalls wiedergewählt.

Großes Ehrenamt

Der Diplom-Ingenieur Tschischka ist Geschäftsführer der Volz Elektrotechnik GmbH in Mannheim. Seine Ausbildung hat er zum Elektroinstallateur gemacht sowie Elektrotechnik und Ingenieurwesen studiert.

Tschischka ist seit jeher ehrenamtlich tätig. Seit 1981 ist er Geschäftsführer der Eletro-Innung Mannheim, seit 1988 im Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke ZVEH tätig und seit 2004 deren Präsident. Unter seiner Ägide ist unter anderem die E-Markenkampagne eingeführt worden, die den E-Handwerken ein modernes und selbstbewusstes Erscheinungsbild verleihen soll.

Bis heute ist Tschischka zudem Mitglied im Präsidium des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH), im Vorstand des Unternehmerverbands Deutsches Handwerk (UDH) sowie im Präsidium des Deutschen Instituts für Normung (DIN).

Der ehemalige Handwerkspräsident Otto Kentzler lobte Tschischkas Arbeit einmal mit den Worten: "Durch die effiziente Verzahnung der fachlichen Seite im Bereich Elektro mit den übergreifenden Fragen des Gesamthandwerks ist Tschischka ein Stück ,gelebte Strukturreform'. Und Sie beweisen damit die Handlungsfähigkeit unserer Selbstverwaltung." dhz

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten