Panorama -

Handwerker bei TV-Show Tragfix-Erfinder wagt sich in die Höhle der Löwen

Bereits 2004 erfand Martin Ecker seinen "Tragfix". Mit der Teilnahme an der VOX-Fernsehsendung "Die Höhle der Löwen" will der 51-Jährige Handwerker nun die Vermarktung seiner Erfindung vorantreiben. Er ist bereits in der ersten Sendung am 18. August zu sehen.

Martin Ecker stellt Tragfix vor
Martin Ecker stellt in "der Höhle der Löwen" seinen Tragfix vor. Die Sendung ist am Dienstag, 18. August um 20:15 Uhr bei VOX zu sehen. -

Martin Ecker ist Handwerker aus Leidenschaft. "Ich war immer schon an handwerklichen Dingen interessiert, weil mir das Arbeiten einfach Spaß macht", sagt der 51-Jährige. Mit seiner Erfindung, dem "Tragfix" tritt der Tüftler aus Neufahrn bei München nun in der  VOX-Fernsehsendung "die Höhle der Löwen" auf. Ecker ist bereits in der ersten Folge der 2. Staffel zu sehen.

Vom Zahntechniker zum Dachspengler

  1987 schulte der gelernte Zahntechniker zum Dachspengler um und machte sich bereits 1989 selbstständig."Unter anderem war ich damals als Handwerker für meine Heimatgemeinde Ismaning tätig und habe dort kleine Reparaturen durchgeführt", sagt Ecker, der heute als Bautenschützer arbeitet.

Angebrochene Säcke als ärgerliches Problem

Allerdings hatte der Handwerker über Jahre hinweg ein Problem: "Bei kleinen Arbeiten benötigt man von Werkstoff XY nicht alles, und so hatte ich ständig sehr viele angebrochene Säcke in meinem Lager stehen. Das Material zog Feuchtigkeit oder trocknete aus und war damit nicht mehr zu gebrauchen. Mir entstand also auch ein wirtschaftlicher Schaden."

Der Handwerker wird zum Erfinder

Irgendwann hatte Ecker genug und machte sich auf die Suche nach einer Lösung. "Ich habe im Internet nach Verschlüssen für die Säcke gesucht. Es gab aber nichts", sagt Ecker. Also machte er sich 2004 selbst an die Arbeit eine Lösung zu entwickeln. Aus dem Handwerker wurde nun auch ein Erfinder. "Zunächst erarbeitete ich Zeichnungen, wie meine Idee funktionieren könnte", beschreibt der 51-Jährige die ersten Schritte und fügt hinzu: "Als Handwerker sieht man Abends was man geleistet hat, bei den Zeichnungen am Computer war das nicht so. Am Anfang war das echt deprimierend."

 Irgendwann wurde aus einer fixen Idee aber eine echte Erfindung. Der "Tragfix". Ecker meldete das Patent an und ließ sich seine Neuheit schützen.

Tragfix als praktische Hilfe im Alltag

Doch was kann der "Tragfix" eigentlich? "Man kann damit Säcke verschließen, anheben und umhertragen, ohne dass sie einreißen", beschreibt der Erfinder sein Produkt kurz und knackig. Ein echter Vorteil: Die Inhalte werden vor Verschmutzungen (z.B. Lebensmittel, Hunde-/Tiernahrung), Feuchtigkeit (z.B. Fliesenkleber, Putze, Spachtelmassen) und vor Austrocknung (z.B. bei speziellen Blumenerden, Düngemitteln) geschützt. "Außerdem bietet der Tragfix Schutz vor Staub, beispielsweise beim Tragen oder wenn der Sack umfällt", fügt der 51-Jährige hinzu.

So wird der Tragfix angewendet

Beschreibung wie die Erfindung von Martin Ecker, der Tragfix, richtig angewendet wird.

Die Höhle der Löwen als Chance

Nun, knapp elf Jahre nachdem er den "Tragfix" erfunden hat, wagt sich Ecker "in die Höhle der Löwen". Bei der Sendung des TV-Senders VOX (Start der 2. Staffel, Dienstag 18. August 20:15 Uhr) stellen Erfinder und Jungunternehmer ihre Neuheiten einem Team aus Investoren vor und bieten gegen einen von ihnen gewünschten Investitionsbetrag einen Teil der Firmenanteile an. Auch Ecker erhofft sich von der Teilnahme einen Schub für die Vermarktung des "Tragfix" und ist dafür gerne bereit einen Teil der Anteile abzutreten.

Warum er bei der Sendung mitmache? "Weil es als Alleinunternehmer ziemlich schwer ist, das alles finanziell zu wuchten", betont Ecker. Zu Beginn 2004 suchte er Vertriebspartner - vergeblich. "Ich wollte eigentlich mit Herstellung und Vertrieb nichts zu tun haben, sondern Lizenzen vergeben. Es waren auch viele Interessenten da, aber ich habe schnell bemerkt, dass die Meisten mich nur über den Tisch ziehen wollten. Also habe ich es doch selbst gemacht", beschreibt Ecker die damalige Lage.

Seit zehn Jahren Produktion in Eigenregie

Deshalb produziert er seit Ende 2005 den "Tragfix" in Eigenregie. Bis das Produkt allerdings soweit war, dass es jetzt das Potenzial hat damit in "die Höhle der Löwen" zu treten, verging jedoch noch einige Zeit. Ecker: "Ich hatte genaue Vorstellungen wie es aussehen muss. Es sollte rund sein, ohne Ecken und Kanten."

Tragfix Katze

"Der Ritterschlag für den Tragfix"

Ecker trieb seinen Produzenten damit an den Rande des Wahnsinns. "Er hat mir Muster geschickt und ich hatte immer etwas auszusetzten. Schließlich musste es perfekt sein, es ist doch mein persönliches Baby. Aber das Ergebnis spricht nun für sich. Der Tragfix wurde perfekt", freut sich der Erfinder und ist stolz, sein Produkt nun im Fernsehen präsentieren zu dürfen.

"Gleich in der ersten Sendung der neuen Staffel dabei zu sein macht mich sehr stolz. Das ist quasi der Ritterschlag für den Tragfix."  Am 18. August zeigt sich, ob die "Löwen" das Angebot von Martin Ecker und den "Tragfix" gut finden.

Folgen Sie dem Autor auf Twitter

Folgen Sie Manuel Endress auf Twitter @m_endress

 

Mehr zum Thema
© deutsche-handwerks-zeitung.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten