Berufsbekleidung -

Im Test: Berufsbekleidung von Fristads Elektro Hilbricht testet Handwerker-Linie von Fristads

Der im Norden Hamburgs ansässige Meisterbetrieb Elektro Hilbricht ist auf Elektroinstallationen für Industrie und Haushalt spezialisiert. Für die DHZ haben die beiden Inhaber und ihre zwei Mitarbeiter für drei Monate Berufskleidung aus der Handwerker-Linie von Fristads getestet.

Dieser Artikel ist Bestandteil des Themenpakets Berufsbekleidung
Praxischeck Berufsbekleidung
Die Elektro Hilbricht hat drei Monate Berufskleidung aus der Handwerker-Linie von Fristads getestet und ist sehr zufrieden. -

Wie gut ist die Arbeitskleidung der Handwerker-Linie von Fristads? Dieser Frage ist der Meisterbetrieb Elektro Hilbricht aus Hamburg auf den Grund gegangen. Dieser ist auf Elektroinstallationen für Industrie und Haushalt spezialisiert. Die Projekte werden sowohl in privaten Haushalten als auch in Neubauten realisiert. Da die Leistungen in unmittelbarer Nähe des Kunden erbracht werden, legt das Unternehmen großen Wert auf eine gepflegte, einheitliche Berufskleidung in den Unternehmensfarben.

Anspruch an die Arbeitskleidung: Robust, praktikabel und mit Kniepolstern

Darüber hinaus wird von der Arbeitsgarderobe eine hohe Praktikabilität verlangt: sie soll Stauraum für die üblichen Utensilien bieten, muss gut sitzende Kniepolster haben, darf auch bei extremen Bewegungen nicht reißen, soll einfach zu pflegen sein und muss bei Außenarbeiten einen guten Schutz gegen Wind und Wetter bieten.

Handwerker-Linie von Fristads drei Monate lang im Test

Für die DHZ haben die beiden Inhaber und ihre zwei Mitarbeiter für drei Monate Berufskleidung aus der Handwerker-Linie von Fristads getestet. Für die Funktionsshirts (50 Prozent CoolMax/50 Prozent Polyester), die Bund- und Latzhosen und die 3-in-1-Outdoor-Jacken und vergab der Elektrobetrieb Bestnoten.

So bewerten Handwerker die Handwerker-Linie von Fristads
positiv negativ
Funktionalität der Kleidung
Verarbeitung
Tragekomfort
Gebrauchseigenschaften
Pflegeeigenschaften

Funktionalität der Kleidung

Die Fristads-Kleidung ist nach Ansicht des Elektrobetriebs sehr funktionell. Hosen, Jacken und Shirts sind dem Arbeitsumfeld angepasst. Eine ausreichende Anzahl von Taschen bietet viel Platz für Werkzeug, Schlüssel und Mobiltelefon. Die Kniepolster sitzen an der richtigen Stelle, verrutschen nicht und polstern die Knie bei knieenden Tätigkeiten gut ab.

Verarbeitung von Bundhose und Latzhose

Die Kleidung macht dank des elastischen Gewebes, aus dem die Bund- und Latzhosen gefertigt sind, selbst große Schritte und hohe Dehnbelastungen mit.

Tragekomfort

Jacken und Hosen sind angenehm weich und haben einen guten Klimakomfort. So trocknet die Kleidung schnell und die 3-in-1-Jacken lassen sich den herrschenden Klimabedingungen anpassen. Besonders positiv bewerten die Norderstedter, dass die Latzhosen im Rücken sehr hoch gearbeitet sind und dadurch den Rücken in kälterer Umgebung schützen.

Gebrauchseigenschaften

Der Elektrobetrieb bescheinigt der Kleidung eine sehr stabile Verarbeitung.

Pflegeeigenschaften: So schlägt sich FHB in der Waschmaschine

Die Mitarbeiter und die Inhaber pflegen die Kleidung selbst, weshalb sie eine möglichst unkomplizierte Bearbeitung schätzen. Die Fristads-Kleidung erfüllt diesen Wunsch in allen Punkten. Bei der Wäsche läuft die Kleidung nicht ein, verliert keine Farbe und färbt nicht ab, die Nähte kräuseln nicht. Da das Gewebe außerdem knitterfrei ausgerüstet ist, entfällt das Bügeln – ein Punkt, der den vier männlichen Testern besonders gut gefallen hat.

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten