Produktneuheiten -

Materialfehler beeinträchtigt Sicherheit Sturzgefahr: Hymer ruft Gerüstbühnen zurück

Wer zwischen März und Juli dieses Jahres Gerüstbühnen der Firma Hymer gekauft hat, sollte diese sehr genau untersuchen. Wegen eines Produktionsfehlers ruft die Firma einige ihrer Bühnen zurück. Was Betroffene wissen müssen.

Betroffen sind die Gerüstbühnen für Fahrgerüste mit den Nummern 7089424, 7090124, 7090224 und 709524. Sie dürfen nicht mehr verwendet werden, warnt der Allgäuer Hersteller auf seiner Webseite http://www.hymer-alu.de/news/neuigkeiten/rueckrufaktion-geruestbuehnen.html.

Hintergrund sei ein Fehler an zugelieferten Teilen, informiert der Hersteller. Die Stifte der Scharniere an den Durchstiegsklappen können sich lösen. In diesem Fall bestehe keine feste Verbindung mehr zwischen der Gerüstbühne und der Durchstiegsklappe.

Absturz droht

Dadurch bestünde die Gefahr, dass sich die Klappe lösen oder herunterfallen könnte beziehungweise kein fester Stand auf der Klappe mehr gewährleistet sei. Im schlimmsten Fall bestünde deshalb Absturzgefahr.  

Betroffen sind die Gerüste, die im Zeitraum 3. März bis 2. Juli 2015 im den Handel waren. Folgende Seriennummern sind betroffen.

Rückruf von Gerüstbühnen

Zu finden sind die Seriennummer an der Seite der Gerüstbühne.

Ein Austausch der Stifte an den Scharnieren macht die Gerüstbühnen wieder sicher. Hierzu sollen Betroffene Kontakt zum Händler aufnehmen, bei dem sie das Gerüst gekauft haben oder sich direkt an die Firma Hymer wenden, Tel. 07522/700700 oder per Mail an: ac.lg@hymer-alu.de. dhz

Mehr zum Thema
© deutsche-handwerks-zeitung.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten