Reise -

Bahn fährt wieder Streik vorbei: Wie Sie Fernbus und Mietwagen stornieren

Viele hatten sich schon auf den nächsten langen Arbeitskampf der GDL eingestellt und ihre Reise mit Fernbus oder Mietwagen geplant. Doch der Streik ist abgebrochen. Was tun mit der Busfahrkarte und der Wagenreservierung?

Auf die Autobahn ausweichen ist in den nächsten Tagen nicht mehr nötig. Die Bahn fährt wieder, aber was ist mit dem schon reservierten Fernbus? Oder dem Leihwagen? Das sind die Stornierungsbedingungen der Anbieter:

  • MeinFernbus:
Kostenloses Stornieren ist möglich, aber Geld zurück gibt es nicht. Dafür aber einen Gutschein, so die Webseite, der zwölf Monate gültig ist. Gegen eine Gebühr von 15 Euro kann man aber auch den Rest des Geldes zurückerhalten. Stornieren kann man immer bis 15 Minuten vor Fahrtbeginn. Dieselben Bedingungen gelten auch für Flixbus, da beide zusammengehören.
  • ADAC Postbus:
Gegen eine Gebühr von 10 Euro kann man b is zu 12 Minuten vor Abfahrt die Fahrkarte stornieren. Dazu muss man den Kundenservice unter 0228/97 27 27 97 anrufen.
  • Berlin Linien Bus:
Hier lassen sich nicht alle Karten stornieren. Das ist etwa bei Aktionspreisen der Fall. Für Fahrten innerhalb Deutschlands gilt eine Stornierungsfrist von drei Tagen vor Abfahrt. Kunden erhalten dann einen Gutschein. Manchmal geht es aber auch kurzfristiger. Ein Anruf unter 030/33 84 480 kann in dringenden Fällen weiterhelfen. Fahrkarten, die nicht über das Internet gekauft wurden, können bis 24 Stunden vor Abfahrt zurückgegeben werden.
  • DeinBus:
Einen Gutschein erhält, wer mindestens 24 Stunden vor Abfahrt storniert. Dieser ist dann zwölf Monate gültig. Innerhalb der 24 Stunden gibt es nur dann einen Gutschein, wenn der Bus bei Abfahrt ausgebucht war.
  • Mietwagen:
Bei den großen Internet-Portalen für Mietwagen ist eine Stornierung in der Regel bis zu 24 Stunden vor Mietbeginn möglich. Auch hier schadet ein Anruf in dringenden Fällen nie.

Wer das Angebot der Bahn während des Streiks genutzt hat, seine Fahrkarte zurückzugeben und dafür den vollen Kaufpreis zurückerhalten hat, der muss bei der nächsten Fahrt ein neues Ticket kaufen. Die Stornierung einer alten Fahrkarte ist nicht rückgängig zu machen. dpa

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten