Elektromobilität -

Wilhelm Mayer in Neu-Ulm erster Stützpunkt Streetscooter baut neues Werk und Händlernetz auf

Streetscooter drückt bei der E-Mobilität weiter aufs Tempo. Ab dem zweiten Quartal 2018 wird der der Elektro-Transporter auch in Düren gebaut. Außerdem eröffnet Streetscooter in Neu-Ulm seinen ersten Vertragshändler-Stützpunkt.

Dieser Artikel ist Bestandteil des Themenpakets Elektromobilität

Das neue Werk in Düren mit einer Kapazität von 10.000 E-Fahrzeugen pro Jahr entsteht auf dem Gelände des Automobilzulieferers Neapco und ist bereits der zweite Produktionsstandort von Streetscooter nach Aachen. Zum schnellen Wachstum des Unternehmens trägt auch das Handwerk bei.

BV 1 in zehn Versionen bestellbar

Für das Bakery Vehicle One (BV1) der "E-Transporter-Selbsthilfegruppe" um den Hildener Bäckermeister Roland Schüren sind bei Streetscooter inzwischen mehr als 100 Vorbestellungen eingegangen. Das BV1, das Streetscooter in Zusammenarbeit mit dem Aufbauhersteller TBZ in zehn Versionen mit jeweils zwei Batteriegrößen anbietet, sei ab sofort bestellbar. Die Preise starten bei 42.950 Euro, abzüglich des Umweltbonus von 4.000 Euro.

Außerdem verhandelt Streetscooter nach eigenen Angaben mit weiteren Branchen über maßgeschneiderte E-Transporter, etwa mit variablen Laderäumen inklusive Stromversorgung, Kühlaufbauten oder Kippern. "Mit der gesteigerten Produktionskapazität können wir die große Nachfrage von Drittkunden an unseren E-Fahrzeugen besser und schneller bedienen", sagte Streetscooter-Geschäftsführer Achim Kampker.

Streetscooter mit mehr Reichweite

Da bei den E-Transportern immer stärker höhere Reichweiten nachgefragt werden, wird Streetscooter alle bisher verfügbaren Modelle ab sofort auch mit einer höheren Leistung produzieren. Neben den Fahrzeugen mit einer Höchstgeschwindigkeit von rund 85 km/h und einer Reichweite von 80 km werde es künftig bis zu 120 km/h schnelle Varianten mit einer Reichweite von 200 km geben.

Außerdem will die Post in den nächsten beiden Jahren den S treetscooter Work L mit Brennstoffzellen-Antrieb testen, um mit Reichweiten von 500 km neue Nutzungsmöglichkeiten zu eröffnen. Auch mit autonom fahrenden E-Liefer­wagen will Streetscooter experimentieren.

Als erster Vertragshändler bietet seit kurzem die Firma Wilhelm Mayer Nutzfahrzeuge in Neu-Ulm den Streetscooter Work als Kasten- oder Pritschenwagen zum Kauf an. Beide Modelle können aber auch gemietet werden. „Wer auf Nummer sicher gehen will, findet bei unserem Miet-Konzept Miet-e den richtigen Einstieg in die E-Mobilität“, empfiehlt Geschäftsführer Tim Oßwald. Danach oder auch schon während der Mietzeit könnten die E-Transporter dann zu vorteilhaften Bedingungen käuflich erworben werden. ste

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare

Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

* = Pflichtfelder. Bitte ausfüllen