Steuertipps -

Steuertipp Steuererklärung 2019: Umfangreicher, bunter, einfacher

Das Finanzamt kann seit Mitte März die eingehenden Einkommensteuererklärungen für 2019 bearbeiten. Das erfolgt aufgrund der Corona-Krise allerdings nur, wenn ein Antrag gestellt wird, dass die Erklärung vorrangig bearbeitet werden soll. Was bei der Einkommensteuererklärung 2019 außerdem auffällt.

Mehr Steuerformulare ab 2019

Der Mantelbogen zur Einkommensteuererklärung ist von vier Seiten auf zwei Seiten geschrumpft. Dafür gibt es für die Sonderausgaben und für die außergewöhnlichen Belastungen eigene Steuerformulare, die man ausfüllen muss.

Sattes Grün bedeutet: Keine Angaben notwendig

Was auffällt, ist die sattgrüne Farbe in vielen Zeilen der Steuererklärungsvordrucke. Dieses satte Grün erspart Ihnen viel Arbeit. Denn an allen Stellen, an denen es grün ist, müssen Sie gar nichts mehr eintragen. Diese Daten hat das Finanzamt bereits von anderen Stellen elektronisch mitgeteilt bekommen. Diese Daten werden dann Ihrer Identifikationsnummer zugeordnet und automatisch übernommen.

E-Daten-Felder nur bei Abgabe einer Papier-Steuererklärung

Kleines Manko. Für Unternehmer, die ihre Steuererklärung 2019 elektronisch ans Finanzamt übermitteln müssen, ändert sich im Vergleich zu 2018 leider nichts. Denn die grünen Felder, in denen keine Eintragungen vorzunehmen sind, gibt es vorerst nur bei Abgabe einer Papier-Steuererklärung. Bei der Übermittlung der Steuererklärung per ELSTER müssen nach wie vor alle Zeilen in der Steuererklärung 2019nausgefüllt werden.

Weitere Steuertipps finden Sie im DHZ-Steuerarchiv.

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten