Mobilität + Transport -

Auswertung von TomTom Stau-Ranking: In diesen Städten stehen Sie am längsten

Fast fünf Tage im Jahr verschwenden Hamburger Autofahrer im Stau. Das ergab eine Auswertung des Kartenherstellers TomTom. Die Stehzeiten auf der Straße kosten nicht nur Lebenszeit, sondern auch richtig viel Geld.

113 Stunden oder 4,7 Tage lassen Autofahrer in Hamburg jährlich auf der Straße liegen. Damit steht die Hansestadt an erster Stelle im Stau-Ranking des Kartenherstellers TomTom. Bewertet wurde anhand des sogenannten Staulevels. Dieser gibt an, um wie viel Prozent sich die eigentliche Reisezeit durch einen Stau verlängert. In Hamburg lag der Staulevel durchschnittlich bei 33 Prozent, das ist ein Prozentpunkt mehr als im Vorjahr. Eine 30-minütige Fahrt dauerte demnach durschnittlich zehn Minuten länger als ohne Stau oder zähfließenden Verkehr.

Morgens und abends besonders lange Stauzeiten

Viel Geduld mussten Pendler auch in Berlin aufbringen. Mit einem Staulevel von 31 Prozent belegt die Hauptstadt den zweiten Platz im Ranking. Insgesamt 103 Stunden pro Jahr haben Pendler 2018 dort im Stau oder stockenden Verkehr verloren. Den dritten Platz mit einem Staulevel von jeweils 30 Prozent teilen sich Nürnberg, Bremen, Stuttgart und München. Für das Ranking bezog TomTom die Stauzeiten auf Autobahnen innerhalb des Stadtgebiets mit ein.

Einen großen Unterschied macht die Tageszeit, zu der die Autofahrer auf den Straßen unterwegs sind. Morgens erhöht sich der Staulevel in Hamburg beispielsweise auf 54 Prozent, abends sogar auf 56 Prozent. Unrühmlicher Spitzenreiter in diesem Vergleich ist Stuttgart. Eine Fahrt dort dauerte morgens 55 Prozent und abends 59 Prozent länger als es ohne Verkehrsbehinderungen nötig gewesen wäre.

Staus kosten jeden Autofahrer 1.770 Euro pro Jahr

Fließt der Verkehr nur langsam, kostet das neben Lebenszeit auch richtig viel Geld, wie die Verkehrsexperten von Inrix ermittelten. Durchschnittlich schlagen Staus bei jedem deutschen Autofahrer mit 1.770 Euro pro Jahr zu Buche. Bundesweit aufaddiert ergibt sich dadurch eine Summe von mehr als 80 Milliarden Euro. Die Studienautoren bezogen für die Berechnung sowohl direkte Kosten wie verschwendete Zeit und Benzin mit ein, als auch indirekte Kosten wie höhere Preise für Waren und Dienstleistungen, die Unternehmen aufgrund von Staus verlangen. fre

Die 10 Städte mit dem höchsten Staulevel

Stadt Staulevel im Tagedurchschnitt
Hamburg 33 Prozent
Berlin 31 Prozent
München 31 Prozent
Stuttgart 31 Prozent
Bremen 31 Prozent
Nürnberg 31 Prozent
Bonn 27 Prozent
Frankfurt am Main 26 Prozent
Dresden 26 Prozent
Köln 25 Prozent
© deutsche-handwerks-zeitung.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten