Finanzen + Geld -

Zuschuss für Immobilienbesitzer Startschuss für Baukindergeld

Familien mit Kindern können ab dem 18. September bei der KfW-Bankengruppe Anträge für das befristete Baukindergeld stellen.

Der Termin für das Baukindergeld steht. Die Anträge für das Baukindergeld können ab dem 18. September bei der KfW-Bankengruppe gestellt werden, teilte das zuständige Bundesinnenministerium mit. "Egal ob Neubau oder Bestand – wir unterstützen den Ersterwerb mit einem staatlichen Zuschuss von 1.200 Euro je Kind und pro Jahr", sagte Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU). Und dies zehn Jahre lang. Dabei wird das Baukindergeld flächendeckend in ganz Deutschland rückwirkend zum 1. Januar 2018 gewährt. Allerdings müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein.

Antragstellung erst nach Einzug möglich

So können Immobilienbesitzer das Baukindergeld erst dann beantragen, wenn sie in der Immobilie wohnen und angemeldet sind. Dabei sollten sie aber nicht länger als drei Monate nach Einzug mit der Antragstellung warten, wie es auf dem KfW-Merkblatt heißt. Das Geld gibt es auch nur dann, wenn im Haushalt Eltern oder Alleinerziehende mit einem Kind unter 18 Jahren leben. Außerdem darf das zu versteuernde Jahreseinkommen 75.000 Euro zuzüglich 15.000 Euro pro Kind nicht übersteigen.

Sind die Voraussetzungen erfüllt, kann man bis zu 12.000 Euro Baukindergeld für jedes Kind erhalten, wenn man das errichtete oder erworbene Wohneigentum "ununterbrochen 10 Jahre selbst für Wohnzwecke nutzt", wie es auf dem Merkblatt der KfW weiter heißt.

Baugenehmigung muss zwischen Januar 2018 und Dezember 2020 liegen

Zudem sind weitere Fristen zu beachten. Für einen Neubau gibt es das Baukindergeld nur dann, wenn die Baugenehmigung zwischen dem 1. Januar 2018 und dem 31. Dezember 2020 erteilt wurde. Dieselbe gilt für Bauvorhaben, die nach dem jeweiligen Landesbaurecht nur anzeigepflichtig sind. Auch sie sind nach Ministeriumsangaben förderfähig, "wenn die zuständige Gemeinde nach Maßgabe der jeweiligen Landesbauordnung durch die Bauanzeige Kenntnis erlangt hat und mit der Ausführung des Vorhabens zwischen dem 1. Januar 2018 und dem 31. Dezember 2020 begonnen werden durfte".

Und weiter heißt es: Beim Erwerb von Neu- oder Bestandsbauten muss der notarielle Kaufvertrag zwischen dem 1. Januar 2018 und dem 31. Dezember 2020 unterzeichnet worden sein. bir

Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite der KfW-Bankengruppe.

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten