Ratgeber + Unterhaltung -

Sommerliche Accessoires und Schutz vor UV-Strahlung Sonnenbrillen-Trends 2020: Diese Formen und Muster sind angesagt

Ausgefallene Muster, Formen und farbige Gläser – die Sonnenbrillen-Trends sind dieses Jahr vielfältig. Was 2020 in Mode ist und was beim Kauf einer Sonnenbrille zu beachten ist.

Ob Pilotenform, Schmetterlingsform oder klassische Nerd-Brille – viele Sonnenbrillen-Trends verschwinden nie. Das stellt auch Giovanni Di Noto immer wieder fest. "Der Endverbraucher achtet allerdings auffallend mehr darauf, nicht nur topmodische Sonnenbrille zu kaufen, sondern auf vernünftige Qualität", sagt der Augenoptik- und Hörakustik-Meister aus Bückeburg. Durch Fachmessen, Modezeitschriften, Blogger und Influencer werden jedes Jahr auch neue Trends gesetzt. Was in diesem Jahr angesagt ist, zeigt dieser Überblick.

Die Sonnenbrillen-Trends 2020 im Überblick

Trend 1: Gläser in Pastelltönen

Pastelltöne, oft auch mit sanftem Farbverlauf, sollen laut den Experten des Kuratorium Gutes Sehen (KGS) diesen Sommer für gute Laune sorgen. Für einen zusätzlichen Hingucker sorgen dabei Fassungen wie nerdige Nickelbrillen, Pilotfassungen und Rahmen aus Acetat. Außerdem angesagt: zarte Metallrahmen in Silber, Gold und Roségold.

Trend 2: Ausgefallene Muster

Wie schon im vergangenen Jahr dürfen auch 2020 Muster nicht fehlen. Je mehr Platz sie auf Rahmen und Bügel bekommen desto besser, so die Experten des KGS. Dabei ist egal, ob Cateye, Wayefarer, XXL-Shades oder mehreckige Modelle. Frischen Wind bringen Gläser in Trendfarben: kräftig leuchtend, zart in Pastell, klassisch in Grau, Grün oder Grau.

Trend 3: Micro-Shades

Ein Trend aus den 90er-Jahren kommt zurück: die Micro-Shades. Sie haben meistens dünne oder keinen Rahmen, sind rund oder oval. 2020 werden sie mit farbigen oder semitransparenten Gläsern kombiniert.

Trend 4: Geometrische Formen

Egal ob Hexagone oder Oktagone – geometrische Brillenformen sind 2020 laut den Modeexperten ein Must-Have.

Wie schützt eine Sonnenbrille?

Die Sonnenbrille ist nicht nur ein Accessoire, sie schützt auch vor UV-Strahlung. Wenn man dieser ungeschützt ausgesetzt ist, kann sie zu Entzündungen der Binde- und Hornhaut oder zu dauerhaften Schäden der Netzhaut führen. Sonnenschutzgläser filtern möglichst viele Wellenlängen des Lichtes unterhalb von 400 Nanometern und bieten damit größtmöglichen Schutz, erklärt Di Noto.

Worauf sollte man beim Kauf achten?

Da der UV-Schutz nur durch ein spezielles Messgerät bestimmt werden kann, können Laien schwer feststellen, ob ein Glas für ausreichenden Schutz sorgt. "Eine Orientierungshilfe kann sein, dass die in der Europäischen Union vertriebenen Sonnenbrillen eine CE-Kennzeichnung aufweisen müssen", sagt Di Noto. Es gebe jedoch keine Überwachungsinstanz für die Einhaltung der Richtlinie, da die Kennzeichnung vom Hersteller selber angebracht wird.

Der Käufer sollte außerdem darauf achten, dass die Sonnenbrille die gefährliche Lichtstrahlung unterhalb von 400 Nanometern blockt. Zu erkennen ist das an der Bezeichnung "UV-400" auf der jeweiligen Brille. "Wichtig ist natürlich auch darauf zu achten, dass der nötige Blendschutz vorhanden ist", sagt Di Noto. Im Gegensatz zum UV-Schutz dient dieser dazu, das sichtbare Licht zu dämpfen.

Di Noto weist darauf hin, dass es wichtig ist, eine Brille mit hochwertigen Gläsern zu tragen. "Auf einen leichten Fingerdruck hin darf das Glas in der Brillenfassung nicht nachgeben." Außerdem dürfen die Gläser keine Schlieren, Blasen oder Einschlüsse aufweisen. Um sicher zu stellen, dass die schädlichen UV-Strahlen seitlich an der Brille vorbei ins Auge gelangen, sollte jede Sonnenbrille individuell angepasst werden.

Die Frisurentrends für Frühjahr und Sommer 2020

Welche Funktionen haben die verschiedenen Farben der Gläser?

Bei den diesjährigen Trends fällt auf, dass farbige Gläser in Mode sind. Doch haben die verschiedenen Farben auch eine Funktion? Das kommt laut Di Noto auf den Verwendungszweck an.

Braune, graue und grüne Glastönungen verfälschen am wenigsten und schützen die Augen zuverlässig. Gelbe Gläser sind stark kontraststeigernd. Di Noto weist allerdings darauf hin, dass gelbe Gläser viel UV-Strahlung durchlassen und so nicht als Sonnenschutz zu empfehlen sind. Anders bei orangefarbenen Gläsern, die gut schützen. Da Orange die Komplementärfarbe zu Blau ist, erzeugen sie zudem eine warme und gesättigte Farbe, erklärt der Augenoptikmeister.

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten