Reise -

Ab in den Urlaub Die Sommerferien beginnen: Wo die Staugefahr besonders groß ist

Das alljährlich wiederkehrende Verkehrsproblem "Beginn der Sommerferien" rückt näher. Nordrhein-Westfalen macht Ende Juni den Anfang. Wir zeigen, wo es auf den Straßen traditionell sehr eng wird.

Der Beginn der Schulferien im Sommer ist immer mit dem Risiko verbunden, die ersten Stunden des gemeinsamen Urlaubs nicht am Zielort, sondern irgendwo zwischen einer Raststätte und einem Autobahnkreuz zu verbringen. Diese Erfahrung machen jedes Jahr tausende Autofahrer. Wo es in den vergangenen Jahren besonders eng wurde, zeigt die Übersicht des ADAC:

A 1 Köln - Dortmund - Bremen - Hamburg - Puttgarden
A 2 Oberhausen - Dortmund - Hannover - Berlin
A 3 Oberhausen - Köln - Frankfurt - Nürnberg - Passau
A 5 Kirchheimer Dreieck - Frankfurt - Karlsruhe - Basel
A 6 Mannheim - Heilbronn - Nürnberg - Pilsen
A 7 Flensburg - Hamburg - Hannover - Kassel - Würzburg - Ulm - Füssen
A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg
A 9 Berlin - Nürnberg - München
A 10 Berliner Ring
A 45 Dortmund - Hagen - Gießen - Aschaffenburg
A 61 Mönchengladbach - Koblenz - Ludwigshafen
A 93 Inntaldreieck - Kufstein
A 99 Umfahrung München

Besonders am Samstag ab 10 Uhr soll es bis in den späten Nachmittag hinein sehr voll werden, so ADAC und der Auto-Club Europa (ACE). Endlose Staus werden bislang noch nicht erwartet, aber mit Verkehrsbehinderungen in Norddeutschland und im Süden müsse man in jedem Falle rechnen.

Auch ein Blick in den kompletten Staukalender 2015 des ADAC lohnt sich. dhz

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten