Stuttgart -

17. September 2016 So wird der Tag des Handwerks zum Erfolg

Mitte September schaut wieder ganz Deutschland auf die Wirtschaftsmacht von nebenan: Beim Tag des Handwerks machen Betriebe und Organisationen mit kleinen und großen Aktionen auf den Wirtschaftszweig aufmerksam. Ihnen fehlt noch die zündende Idee? Unsere Expertin liefert Tipps für einen aufmerksamkeitsstarken Tag.

„Der Tag des Handwerks ermöglicht es den Betrieben, gemeinsam mit Kollegen in ganz Deutschland auf unserem Wirtschaftszweig aufmerksam zu machen“, betont Angela Kustermann-Deck, bei der Handwerkskammer Region Stuttgart zuständig für die Imagekampagne. Sie weiß: „Jeder Betrieb kann am 17. September schon mit einer kleinen Aktion bei Kunden und Passanten für ein Aha-Erlebnis sorgen.“ Doch die gute Konjunktur beschert dem Handwerk in der Region seit Monaten volle Auftragsbücher, für kreative Aktionen bleibt da oft wenig Muße. Angela Kustermann-Deck gibt Anregungen:

So wird der Tag des Handwerks zum Erfolg

Werbemittel: Auf www.handwerk.de können Betriebe eine Vielzahl an Werbemitteln bestellen: Poster mit Platz für die eigene Aktion, Luftballons zum Verteilen und Schmücken, T-Shirts für die Mitarbeiter, Aufkleber und Süßigkeiten sowie Videos, die man im Verkaufsraum laufen lassen kann.

Firmenfeier: Sie planen eine Firmenfeier, bei Ihnen steht ein Jubiläum oder eine Einweihung an? Nutzen Sie doch den 17. September für Ihren Tag der offenen Tür, Ihre Ausstellung oder den Startschuss für neue Projekte im Betrieb und nehmen Sie den Aufmerksamkeitsbonus mit.

Soziales Engagement: Der Tag des Handwerks soll auch zeigen, wie engagiert viele Handwerker und Unternehmer sind. Spenden Sie für jeden Kunden am Tag des Handwerks eine feste Summe, veranstalten Sie eine Tombola oder stellen Sie Ihr Wunschprojekt im Betrieb vor.

Rabattaktionen: Die Schwaben sparen gerne. Was liegt da für Handwerksbetriebe mit Endkundenkontakt näher, als den Tag des Handwerks für eine Rabattaktion zu nutzen. Bieten Sie kostenlose Erstberatungen oder Probierpakete an oder verteilen Sie kleine Gutscheine.

Nachwuchswerbung: Kinder und vor allem Jugendliche als potenzielle zukünftige Handwerker sehen die Betriebe meist nur von außen. Öffnen Sie Ihre Werkstatt, lassen Sie die Jugend in Ihren Betrieb und die Ausbildung Ihrer Azubis hineinschnuppern, informieren Sie Eltern und Schüler oder zeigen Sie der örtlichen Sportmannschaft, was sich hinter ihrem Logo verbirgt. Eine gute Gelegenheit auch, um es, auf einen Satz Trikots gedruckt, an den Verein zu übergeben.

Führungen: Was braucht es, damit ein neues Haus wohnlich und komfortabel wird, was erwartet Bauherren? Wie wird das neue öffentliche Gebäude aussehen oder wie groß ist der neue Wetterhahn auf dem Kirchturm? Regen Sie gemeinsam mit anderen beteiligten Handwerkern eine Führung zu interessanten Projekten an oder zeigen Sie, an was Sie in Ihrer Werkstatt gerade arbeiten.

Kooperationen: Tun Sie sich mit anderen zusammen, um eine Aktion zu realisieren. Stellen Sie mit der Polizei Einbruchschutzmaßnahmen vor, erklären Sie zusammen mit Naturschützern, was ein Niedrigenergiehaus kann, beraten Sie mit einem Arzt zu Wohngesundheit, Trinkwasserhygiene oder Hautpflege oder weihen Sie bei einer Probefahrt mit dem Bürgermeister Ihr neues E-Fahrzeug ein.

Lebensmittelhandwerk: Bäcker, Konditoren, Metzger oder Brauer punkten mit Produkten, Etiketten oder Tüten in den Farben der Image-Kampagne, mit Probierständen oder indem sie Kunden selbst Hand anlegen lassen.

Öffentlichkeitsarbeit: Sie planen eine Aktion am Tag des Handwerks? Sagen Sie der Kammer, Ihrer Kreishandwerkerschaft oder der Innung Bescheid. Kündigen Sie Ihre Aktion auf Ihrer Homepage, der Facebook-Seite und bei der regionalen Zeitungsredaktion an, laden Sie Journalisten zum Besuch ein und posten Sie am Tag des Handwerks ein Foto Ihrer Aktion.

Ansprechpartnerin: Angela Kustermann-Deck, Tel. 0711/1657-303, angela.kustermann-deck@hwk-stuttgart.de, Werbemittel und alle Infos zu Aktionen und Abläufen am Tag des Handwerks sowie weitere Iden auf handwerk.de und hwk-stuttgart.de/tdh2016

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten