Recht + Steuern -

Steuertipp So setzen Sie Bewirtungskosten bei Schulungen steuerlich ab

Führt ein Handwerksbetrieb Schulungen durch, stellt sich die Frage, in welcher Höhe die hierbei anfallenden Bewirtungskosten als Betriebsausgabe abziehbar sind. Die Antwort: Es kommt darauf an, wer an den Schulungen teilnimmt und ob ein Betrieb für die Schulungen Geld von den Teilnehmern verlangt.

Bei Bewirtung von Geschäftspartnern und Kunden oder von deren Mitarbeitern gelten steuerlich folgende Grundsätze: Der Betriebsausgabenabzug ist auch 70% der angemessenen Bewirtungsaufwendungen begrenzt, die Vorsteuer wird zu 100% vom Finanzamt erstattet. Bewirtet der Betrieb ausschließlich eigenes Personal, winkt der 100%ige Betriebsausgabenabzug sowie die 100%ige Vorsteuererstattung.

Das gilt steuerlich bei durchgeführten Schulungsveranstaltungen

Variante 1: Kostenlose Schulung freier Mitarbeiter, Geschäftspartner und Kunden

Führt ein Handwerksbetrieb eine kostenlose Schulungsveranstaltung für selbständige Handelsvertreter und Fachberater, Geschäftspartner und Kunden sowie für deren Mitarbeiter durch, dürfen die die Bewirtungsaufwendungen im Zusammenhang mit dieser Schulungsveranstaltung nur zu 70% als Betriebsausgaben vom Gewinn abgezogen werden.

Variante 2: Schulung ausschließlich für eigenes Personal

Nehmen an einer Schulungsveranstaltung, die ein Handwerksbetrieb veranstaltet, nur eigene Mitarbeiter teil, dürfen die gesamten Bewirtungskosten ohne Abschläge als Betriebsausgabe vom Gewinn abgezogen werden.

Variante 3: Schulung freier Mitarbeiter, Geschäftspartner und Kunden gegen Bezahlung

Ist die Schulungsveranstaltung für freie Mitarbeiter, für Geschäftspartner und Kunden nicht kostenlos, darf der Betrieb, der die Schulung durchführt und abrechnet, auch die Bewirtungskosten zu 100% als gewinnmindernde Betriebsausgabe verbuchen.

Steuertipp

Damit aber überhaupt ein Betriebsausgabenabzug bei Variante 1 zulässig ist, müssen die Bewirtungsaufwendungen getrennt von den übrigen Betriebsausgaben aufgezeichnet und verbucht werden (§ 4 Abs. 7 EStG). Werden die Bewirtungsaufwendungen zu Variante 1 bei den „sonstigen Betriebsausgaben“ erfasst, sind 0 Euro der Bewirtungsaufwendungen als Betriebsausgabe abziehbar.

Weitere Steuertipps finden Sie im DHZ-Steuerarchiv.

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten