Finanzen -

Altersvorsorge So legen Sie 100.000 Euro für das Alter an

100.000 Euro liegen für die Altersvorsorge zur Seite. Gastautorin und Vermögensverwalterin Julie Bossdorf hat einen Vorschlag, wie man das Geld bis zum Renteneintritt gewinnbringend anlegen kann.

Am Anfang stehen immer ein paar grundsätzliche Überlegungen:

• Unabhängig von der Anlagesumme sollte sich jeder Anleger zuerst die Frage stellen, wie lange er denn sein Geld überhaupt anlegen kann, ohne etwa im Notfall drauf zurückgreifen zu müssen.

• Auch die Entscheidung, welcher Zweck mit der Anlage eines bestimmten Betrages verfolgt wird, ist elementar. Möchte der Anleger lediglich einen realen Kapitalerhalt, also nach Abzug der Inflation, oder darf es ein bisschen mehr sein? Und ist er bereit, dafür ein höheres Risiko einzugehen?

• Muss eine gewisse Summe zu einem bestimmten Zeitpunkt zur Verfügung stehen? Etwa für die Renovierung des Hauses, für die letzte Rate der Wohnungen oder die Hochzeit der Kinder?

• Bestehen weitere Vermögenswerte wie Immobilien oder eine Lebensversicherung, die in ein paar Jahren fällig wird?

Wer sich mit diesen Fragen auseinandergesetzt hat, kann zum nächsten Schritt übergehen.

Anlagevorschlag für 100.000 Euro

Wir gehen von einem 50-Jährigen aus, dem ein Anlagebetrag von 100.000 Euro zur Verfügung steht. Diesen Betrag könnte er theoretisch bis zur Rente anlegen, da er als Beamter die Pension als auskömmliches Einkommen hat und keinen weiteren finanziellen Verpflichtungen nachkommen muss.

  • 75.000 Euro: Aktien (Europa und global)
  • 10.000 Euro: Anleihen
  • 8.000 Euro: Edelmetalle
  • 7.000 Euro: Liquidität

Erläuterung: Bei Aktien und Anleihen werden Wertpapiere aus Schwellenländern miteinbezogen. Bei den Edelmetallen ist neben Gold auch Silber und Platin enthalten.

Über den Autor: Julie Bossdorf ist Vermögensverwalterin bei Habbel, Pohlig & Partner Institut für Bank- und Wirtschaftsberatung in Wiesbaden.

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten