Branche -

Studie So denken Handwerker über ihre Handwerkskammer

Rund eine Million Handwerksbetriebe sind in Handwerkskammern registriert. Wie zufrieden die Mitglieder mit ihrer Kammer sind, hat jetzt eine Umfrage untersucht.

Handwerksbetriebe der Anlage A sind verpflichtet, sich in einer der 53 deutschen Handwerkskammern zu registrieren. Die Beitragshöhe der Pflichtmitgliedschaft richtet sich dabei nach verschiedenen Kammertarifen und ist abhängig vom Umsatz des Betriebes.

Mehrheit findet Handwerkskammer gut

Wie beliebt die Handwerkskammern bei ihren Mitgliedern sind, hat jetzt eine Umfrage der App Craftnote ergeben. Dafür wurden knapp 3.900 Betriebsinhaber, die das Netzwerk nutzen, befragt. Das Fazit: Die überwiegende Mehrheit der Kammer-Mitglieder hat nichts auszusetzten.

Nur 6,6 Prozent der Befragten nehmen eine negative Grundeinstellung zu ihrer Handwerkskammer ein. Größer hingegen ist die Zahl jener mit positiver Einstellung: 51,6 Prozent finden ihre Kammer gut, 41,8 Prozent stehen neutral zu ihr. Die Frage, ob sie ihre Mitgliedschaft kündigen würden, wenn sie könnten, beantworteten sogar 77 Prozent mit einem Nein.

Kaum Kontakt zu den Kammern

In der Umfrage steltle sich auch heraus, dass mehr als die Hälfte der befragten Handwerker noch nie Kontakt zu ihrer Handwerkskammer hatte. 63 Prozent sagten zudem, dass sie gar kein Interesse an den aktuellen Angeboten der Kammern hätten. Die Zahl derjenigen, die solche Angebote angenommen haben und damit zufrieden waren, lag dagegen bei fast 84 Prozent.

Auf die Frage, was sich die Handwerksunternehmer von ihrer Handwerkskammer wünschen würden, antworteten sie häufig mit mehr Transparenz bei Kammerfinanzen und einen engeren Kontakt zwischen Kammer und Betrieb. "Unsere Umfrage zeigt, dass das Angebot der Handwerkskammern im Handwerk gut ankommt, aber nicht alle Handwerker erreicht", fasst Craftnote-Entwickler Christoffel das Ergebnis zusammen. dhz

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten