IT + Kommunikation -

Ortung und Sperrung des Handys Smartphone-Diebstahl: Vier Tipps zur Sofort-Hilfe

Bei Diebstahl des Handys sind oft wichtige persönliche oder geschäftliche Daten weg. Zudem kosten manche Geräte mehrere hundert Euro. Wie Sie im Ernstfall reagieren sollten.

Wenn ein Smartphone geklaut wird, kann das ernsthafte Konsequenzen haben: Zum einen können manche Modelle, wie z. B. das Samsung Galaxy S6 oder iPhone 6, viel Geld kosten, zum anderen werden auf den Geräten immer mehr sensible Daten gespeichert, die Diebe missbrauchen könnten. Ist das Handy weg, lässt sich mit vier konkreten Maßnahmen der Schaden begrenzen:

1. Smartphone aus der Ferne orten, sperren oder löschen

Zu allererst ist es wichtig, dass das geklaute Smartphone mithilfe von integrierten Ortungsdiensten aus der Ferne gesperrt oder, falls erforderlich, sogar alle Daten gelöscht werden. Auch eine Ortung des Handys ist für eine Nachverfolgung des Diebes nützlich.

Bei Googles Android-System kann zur Ortung, Sperrung oder Löschung des Smartphones der Android-Geräte-Manager genutzt werden, bei Apples iPhones die App "Mein iPhone" in der iCloud und bei Windows Phone die Funktion "Mein Handy finden". Auch Hersteller wie Samsung oder Sony bieten mit Find My Mobile und my Xperia eigene Dienste dafür an.

Die Sperrung des Handys lässt vor allen Dingen dann keinen Aufschub zu, wenn im Smartphone keine Bildschirmsperre eingerichtet ist. Der Diebe hat dann ungehinderten Zugriff auf die Daten und kann Nutzer-Accounts, z.B. von Google, Yahoo, Outlook oder Facebook, durch die „Passwort vergessen?“-Funktion ändern und so die Accounts komplett übernehmen.

2. Zugriff auf Accounts unterbinden

Der nächste Schritt sollte sein, sich aus den mit dem Gerät verbundenen Nutzer-Accounts aus der Ferne auszuloggen und die vergebenen Passwörter zu ändern. Dadurch werden Diebe gezwungen, sich erneut bei den Diensten einzuloggen und der rechtmäßige Besitzer kann das Ausspionieren von Daten und die Übernahme der Accounts deutlich erschweren. Dieser Schritt ist insbesondere dann wichtig, falls das Einrichten einer Bildschirmsperre nicht geklappt hat.

Zum Ausloggen aus dem Google-Account geht man im Internet-Browser zu „Mein Konto > Anmeldung & Sicherheit > Verbundene Apps und Websites“, wo das Smartphone zusammen mit anderen Geräten aufgelistet ist. Bei Facebook können die aktiven Logins unter „Einstellungen > Sicherheit > Von wo aus du dich anmeldest“ verwaltet werden.

3. Sperrung der SIM-Karte veranlassen

Der dritte Schritt, der auf jeden Fall nach einem Smartphone-Diebstahl durchgeführt werden sollte, ist die Sperrung der SIM-Karte. Dadurch wird nicht nur die unerlaubte Nutzung des Handys blockiert, bei der Telefonkosten entstehen können, sondern auch sensible private Daten geschützt. Denn mit der Handynummer kann sich der Dieb nicht nur als Besitzer des Smartphones ausgeben, sondern unter Umständen auch Passwörter von Online-Diensten wiederherstellen.

Eine Sperrung der SIM-Karte ist über die Hotline oder Website des Netzanbieters möglich. Alternativ hilft auch ein Anruf bei der Sperr-Notrufnummer 116 116, mit dem nicht nur Kredit- oder EC-Karten, sondern auch SIM-Karten gesperrt werden können. Im Ausland ist der Dienst unter +49 116 116 erreichbar.

4. Anzeige bei der Polizei erstatten

Sind die ersten drei Schritte erledigt, sollte eine Anzeige bei der Polizei erstattet werden. Dafür ist es wichtig, dass die IMEI-Nummer vorhanden ist, damit das Handy schneller gefunden und dem Besitzer zugeordnet werden kann.

Die IMEI-Nummer ist eine 15-stellige Seriennummer, die für alle Smartphones vergeben wird, um eine eindeutige Zuordnung der Geräte zu ermöglichen. Die Nummer befindet sich entweder auf der Verpackung, der Gehäuse-Rückseite oder im Akkufach des Geräts. Sie kann auch durch Eingabe der Tastenkombination *#06# im Eingabefeld für Telefonnummern abgerufen werden.

Wurde die IMEI-Nummer vor dem Diebstahl des Smartphones nicht aufgeschrieben, kann diese auch in den Nutzer-Accounts abgefragt werden. Bei iPhones geht das über iTunes, bei Android-Smartphones über das Google-Dashboard.

Über den Autor: Finn Hillebrandt ist selbstständiger Blogger und Online-Redakteur. Auf dem Internet-Portal protectmydevice.de schreibt er seit Mitte 2014 über das Thema Handy-Sicherheit, z. B. wie man sein Handy vor Diebstahl, Viren oder Datenverlust schützen kann.

Mehr zum Thema
© deutsche-handwerks-zeitung.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten